unser angebot

Datenschutz-
Bestimmungen

1. Allgemeine Hinweise
           1. Letzte Aktualisierung: 14.10.2021
           2. Die Careloop Academy hilft ausländischen Pflegekräften bei der Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung nach § 7 Absatz 1 PflBG. Hierbei setzen wir auf innovative Pädagogik und bemühen uns um eine ständige Verbesserung des Angebots für unsere Kunden und Nutzer. Um diese Zwecke zu erfüllen, stellt Careloop dem Nutzer unter anderem auf Basis erhobener Daten Informationen, Angebote, Empfehlungen sowie Dienstleistungen bereit und fördert die Interaktion. Dies bezieht sich vor allem auf das Lernsystem und angeschlossene Anwendungen, für das der Nutzer einen Zugang erwerben kann.
               
               Mit dieser Datenschutzerklärung informieren wir über die Datenverarbeitung im Rahmen der Careloop Academy (inklusive sämtlicher Anwendungen).
               
           3. Verantwortlicher Anbieter (im Sinne der EU-DSGVO): Careloop GmbH, Berlin
           4. Datenschutzbeauftragte: Laura Schäfer (datenschutz@careloop.academy)
           5. Eine Weiterverarbeitung personenbezogener Daten über den ursprünglichen Zweck hinaus bedarf einer erneuten Zustimmung.
           6. Erforderlichkeit von personenbezogenen Daten für Vertragsabschluss: Auch wenn die Bereitstellung gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, so benötigen für für den Vertragsabschluss erforderliche Daten wie Name und E-Mail. Diese sind bei der Eingabe entsprechend gekennzeichnet. Die Nichtbereitstellung hat zur Folge, dass die betreffenden Funktionen oder Anwendungen nicht oder nur in eingeschränktem Umfang erbracht werden können.

2. Verarbeitung Deiner personenbezogenen Daten
           1. Wir verarbeiten personenbezogene Daten zur Erbringung unserer vertraglichen Verpflichtungen, zur Wahrung unserer berechtigten Interessen unter Abwägung Deiner Interessen (z. B. Newsletter) und um rechtlichen Erfordernissen nachzukommen (z. B. zur Herausgabe an Ermittlungsbehörden). In anderen Fällen holen wir eine gesonderte Einwilligung ein.
           2. Nutzung der Webseite zu informatorischen Zwecken / Allgemeine Zwecke der Verarbeitung
           Falls Du unsere Webseite besuchen, ohne Dich für weitergehende Leistungen anzumelden und ohne personenbezogene Daten bereitzustellen, erheben wir ggf. automatisch ergänzende Informationen, die allerdings nur in begrenzten Fällen personenbezogene Daten enthalten, wie etwa Deine IP, Gerätetyp, Datum, Uhrzeit, Browserversion, Betriebssystem und Spracheinstellungen.
           Diese Daten verwenden wir allein, um unsere Leistungen effektiv anbieten zu können und anonymisierte Statistiken über die Webseitennutzung zu erstellen.
           Unser berechtigtes Interesse, die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten besteht in Art. 6 Abs. 1 b und f EU-DSGVO.
               
               - Zahlungspartner Stripe:
               
               Wir verwenden auf unserer Website ein Zahlungstool des amerikanischen Technologieunternehmens und Online-Bezahldienstes Stripe. Für Kunden innerhalb  der EU ist Stripe Payments Europe (Europe Ltd., 1 Grand Canal Street Lower, Grand Canal Dock, Dublin, Irland) verantwortlich. Das heißt, wenn Du Dich für Stripe als Zahlungsart entscheidest, wird Deine Zahlung über Stripe Payments abgewickelt. Dabei werden Daten, die für den Zahlungsvorgang nötig sind, an Stripe weitergeleitet und gespeichert.
               
               Das Technologieunternehmen Stripe bietet Zahlungslösungen für Online-Bezahlungen an. Mit Stripe ist es möglich Kredit- und Debitkartenzahlungen in unserem Webshop zu akzeptieren. Stripe übernimmt den gesamten Zahlungsvorgang. Ein großer Vorteil von Stripe ist etwa, dass Du während des Zahlungsvorgangs nie unsere Website bzw. den Shop verlassen musst und die Zahlungsabwicklung sehr schnell erfolgt.
               
               Wir wollen natürlich mit unserer Website und unserem eingebundenen Onlineshop den bestmöglichen Service bieten, damit Du Dich auf unserer Seite wohl fühlst und unsere Angebote nutzt. Wir wissen, dass Deine Zeit kostbar ist und daher speziell Zahlungsabwicklungen schnell und reibungslos funktionieren müssen. Neben unseren anderen Zahlungsanbietern haben wir mit Stripe einen Partner gefunden, der eine sichere und schnelle Zahlungsabwicklung gewährleistet.
               
               Wenn Du Dich für Stripe als Zahlungsart entscheidest, werden auch personenbezogene Daten von Dir an Stripe übermittelt und dort gespeichert. Dabei handelt es sich um Transaktionsdaten. Zu diesen Daten zählen etwa die Zahlungsmethode (also Kreditkarten- Debitkarten oder Kontonummer), Bankleitzahl, Währung, der Betrag und das Datum der Zahlung. Bei einer Transaktion kann weiters Dein Name, Deine E-Mail-Adresse, Deine Rechnungs- oder Versandadresse und manchmal auch Dein Transaktionsverlauf übermittelt werden. Diese Daten sind zur Authentifizierung nötig. Weiters kann Stripe zur Betrugsabwehr, der Finanzberichterstattung und um die eigenen Dienste vollständig anbieten zu können, auch neben technischen Daten zu Deinem Gerät (wie IP-Adresse), Name, Adresse, Telefonnummer und Dein Land erfassen.
               
               Stripe verkauft keine Deiner Daten an unabhängige Dritte, wie etwa Marketingagenturen oder andere Unternehmen, die mit dem Stripe-Unternehmen nichts zu tun haben. Die Daten können aber etwa an interne Abteilungen, einer beschränkten Anzahl externer Stripe-Partner oder zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften weitergeleitet werden. Stripe verwendet zur Erfassung von Daten auch Cookies. Hier findest Du eine Auswahl an Cookies, die Stripe während des Zahlungsprozesses setzen kann:
               
               **Name:** m**Wert:** edd716e9-d28b-46f7-8a55-e05f1779e84e040456311294197-5**Verwendungszweck:** Dieses Cookie erscheint, wenn Du die Zahlungsmethode auswählst. Es speichert und erkennt, ob Du über einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone auf unsere Website zugreifst.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** __stripe_mid**Wert:** fc30f52c-b006-4722-af61-a7419a5b8819875de9311294197-1**Verwendungszweck:** Um eine Kreditkartentransaktion durchführen zu können, wird dieses Cookie benötigt. Dazu speichert das Cookie Deine Sitzungs-ID.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** __stripe_sid**Wert:** 6fee719a-c67c-4ed2-b583-6a9a50895b122753fe**Verwendungszweck:** Auch dieses Cookie speichert Deine ID und wird für den Zahlungsprozess auf unserer Website durch Stripe verwendet.**Ablaufdatum**: nach Ablauf der Sitzung
               
               Personenbezogene Daten werden grundsätzlich für die Dauer der Diensterbringung gespeichert. Das heißt, die Daten werden so lange gespeichert, bis wir die Zusammenarbeit mit Stripe auflösen. Um allerdings die gesetzlichen und behördlichen Pflichten zu erfüllen kann Stripe auch über die Dauer der Diensterbringung personenbezogene Daten speichern. Da Stripe ein weltweit tätiges Unternehmen ist, können die Daten auch in jedem Land, wo Stripe Dienstleistungen anbietet, gespeichert werden. So können auch Daten außerhalb Deines Landes, zum Beispiel in den USA gespeichert werden.
               
               Bitte beachte, dass bei der Verwendung dieses Tools Daten von Dir auch außerhalb der EU gespeichert und verarbeitet werden können. Die meisten Drittstaaten (darunter auch die USA) gelten nach derzeitigem europäischen Datenschutzrecht als nicht sicher. Daten an unsichere Drittstaaten dürfen also nicht einfach übertragen, dort gespeichert und verarbeitet werden, sofern es keine passenden Garantien (wie etwa EU-Standardvertragsklauseln) zwischen uns und dem außereuropäischen Dienstleister gibt.
               
               Du hast immer das Recht auf Auskunft, Berichtigung und Löschung Deiner personenbezogenen Daten. Bei Fragen kannst Du auch jederzeit das Stripe-Team über [https://support.stripe.com/contact/email](https://support.stripe.com/contact/email) kontaktieren.
               
               Cookies, die Stripe für ihre Funktionen verwenden, kannst Du in Deinem Browser löschen, deaktivieren oder verwalten. Bitte beachte aber, dass dann eventuell der Zahlungsvorgang nicht mehr funktioniert.
               
               Wir bieten also zur Abwicklung von vertraglichen bzw. rechtlichen Beziehungen **(Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO)** neben den herkömmlichen Bank-/Kreditinstitutionen auch den Zahlungsdienstleister Sofortüberweisung an. Der erfolgreiche Einsatz des Dienstes bedarf ferner Deiner Einwilligung **(Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO)** , soweit für den Einsatz die Zulassung von Cookies notwendig ist.
               
               Stripe verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
               
               Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Stripe von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Stripe, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Du findest den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: [https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de](https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de).
               
               Wir haben Dir nun einen allgemeinen Überblick über die Verarbeitung und Speicherung der Daten durch Stripe gegeben. Wenn Du noch mehr und noch genauere Informationen einholen möchtest, dient Dir die ausführliche Stripe-Datenschutzerklärung unter [https://stripe.com/de/privacy](https://stripe.com/at/privacy?tid=311294197) als gute Quelle.
               
           3. Automatisch auf Grund Deiner Nutzung von Careloop Academy gesammelte Informationen
               
               Während der Nutzung sammeln wir oder unsere Partnerunternehmen automatisch Daten mit Hilfe verschiedener Tracking-Technologien, um die Nutzererfahrung und unsere Werbekampagnen laufend zu verbessern. Die Analyse gibt uns die Möglichkeit, Fehler zügig zu erkennen und zu beheben und Missstände zu beseitigen. Dies geschieht zum einen über Serverlogs als auch über Cookies, Pixel und ähnliche Technologien. Daten, die wir hierbei erheben beinhalten Datum, Uhrzeit, Referrer, IP, Cookie-ID, Standort-Daten des ISP, Browserinformationen und Gerätedaten sowie Interaktionsdaten wie z.B. angesehene Seiten. Diese Daten sind nur für Administratoren und Produktmanager einsehbar und werden spätestens nach 90 Tagen gelöscht. Rechtsgrundlage sind Art. 6 I b) und f) EU-DSGVO.
               Um Dich beim Lernfortschritt zu unterstützen, speichern wir bei unseren E-Learning-Angeboten individuelle lernbezogene Daten, um unsere Lernangebote bestmöglich auf Deine Bedürfnisse anzupassen und unsere Lernangebote weiter verbessern zu können. Unser berechtigtes Interesse an der Nutzung der Lerndaten gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO liegt darin, Dir einen höheren Nutzen unserer Produkte durch automatisiertes individuelles Feedback und einer auf Dich abgestimmten Lernlösung anzubieten.
               
               Den Einsatz von Tracking-Dienstleistern kannst Du wie folgt unterbinden:
               
               - Google Analytics:
               
               Wir nutzen das Webanalyse-Tool Google Analytics der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Deinem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Dich ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Deine Benutzung dieser Website (einschließlich Deiner IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Wir verwenden dabei das sog. „_anonymizeIp()“-Skript, das dafür sorgt, dass Deine IP-Adresse (nach Durchführung einer Geo-Lokalisierung) von Google unverzüglich anonymisiert wird. Zudem haben wir einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit Google abgeschlossen. Google wird diese Informationen benutzen, um Deine Nutzung der Website auszuwerten, um Berichte über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird Deine IP-Adresse nicht mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen.
               
               Mit unserer Website haben wir ein klares Ziel vor Augen: wir wollen für unsere Branche das besten Webangebot auf dem Markt liefern. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir einerseits das beste und interessanteste Angebot bieten und andererseits darauf achten, dass Du Dich auf unserer Website rundum wohlfühlst. Mit Hilfe von Webanalyse-Tools können wir das Verhalten unserer Websitebesucher genauer unter die Lupe nehmen und dann entsprechend unser Webangebot für Dich und uns verbessern. So können wir beispielsweise erkennen wie alt unsere Besucher durchschnittlich sind, woher sie kommen, wann unsere Website am meisten besucht wird oder welche Inhalte oder Produkte besonders beliebt sind. All diese Informationen helfen uns die Website zu optimieren und somit bestens an Deine Bedürfnisse, Interessen und Wünsche anzupassen.
               
               Google Analytics erstellt mithilfe eines Tracking-Codes eine zufällige, eindeutige ID, die mit Deinem Browser-Cookie verbunden ist. So erkennt Dich Google Analytics als neuen User. Wenn Du das nächste Mal unsere Seite besuchst, wirst Du als „wiederkehrender“ User erkannt. Alle gesammelten Daten werden gemeinsam mit dieser User-ID gespeichert. So ist es überhaupt erst möglich pseudonyme Userprofile auszuwerten.
               
               Um mit Google Analytics unsere Website analysieren zu können, muss eine Property-ID in den Tracking-Code eingefügt werden. Die Daten werden dann in der entsprechenden Property gespeichert. Für jede neu angelegte Property ist die Google Analytics 4-Property standardmäßig. Alternativ kann man aber auch noch die Universal Analytics Property erstellen. Je nach verwendeter Property werden Daten unterschiedlich lange gespeichert.
               
               Durch Kennzeichnungen wie Cookies und App-Instanz-IDs werden Deine Interaktionen auf unserer Website gemessen. Interaktionen sind alle Arten von Handlungen, die Du auf unserer Website ausführst. Wenn Du auch andere Google-Systeme (wie z.B. ein Google-Konto) benutzt, können über Google Analytics generierte Daten mit Drittanbieter-Cookies verknüpft werden. Google gibt keine Google Analytics-Daten weiter, außer wir als Websitebetreiber genehmigen das. Zu Ausnahmen kann es kommen, wenn es gesetzlich erforderlich ist.
               
               Folgende Cookies werden von Google Analytics verwendet:
               
               **Name:** _ga**Wert:** 2.1326744211.152311294197-5**Verwendungszweck:** Standardmäßig verwendet analytics.js das Cookie _ga, um die User-ID zu speichern. Grundsätzlich dient es zur Unterscheidung der Webseitenbesucher.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** _gid**Wert:** 2.1687193234.152311294197-1**Verwendungszweck:** Das Cookie dient auch zur Unterscheidung der Webseitenbesucher**Ablaufdatum:** nach 24 Stunden
               
               **Name:** _gat_gtag_UA_<property-id>**Wert:** 1**Verwendungszweck:** Wird zum Senken der Anforderungsrate verwendet. Wenn Google Analytics über den Google Tag Manager bereitgestellt wird, erhält dieser Cookie den Namen _dc_gtm_ <property-id>.**Ablaufdatum:** nach 1 Minute
               
               **Name:** AMP_TOKEN**Wert:** keine Angaben**Verwendungszweck:** Das Cookie hat einen Token, mit dem eine User ID vom AMP-Client-ID-Dienst abgerufen werden kann. Andere mögliche Werte weisen auf eine Abmeldung, eine Anfrage oder einen Fehler hin.**Ablaufdatum:** nach 30 Sekunden bis zu einem Jahr
               
               **Name:** __utma**Wert:** 1564498958.1564498958.1564498958.1**Verwendungszweck:** Mit diesem Cookie kann man Dein Verhalten auf der Website verfolgen und die Leistung messen. Das Cookie wird jedes Mal aktualisiert, wenn Informationen an Google Analytics gesendet werden.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** __utmt**Wert:** 1**Verwendungszweck:** Das Cookie wird wie _gat_gtag_UA_<property-id> zum Drosseln der Anforderungsrate verwendet.**Ablaufdatum:** nach 10 Minuten
               
               **Name:** __utmb**Wert:** 3.10.1564498958**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird verwendet, um neue Sitzungen zu bestimmen. Es wird jedes Mal aktualisiert, wenn neue Daten bzw. Infos an Google Analytics gesendet werden.**Ablaufdatum:** nach 30 Minuten
               
               **Name:** __utmc**Wert:** 167421564**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird verwendet, um neue Sitzungen für wiederkehrende Besucher festzulegen. Dabei handelt es sich um ein Session-Cookie und wird nur solange gespeichert, bis Du den Browser wieder schließt.**Ablaufdatum:** Nach Schließung des Browsers
               
               **Name:** __utmz**Wert:** m|utmccn=(referral)|utmcmd=referral|utmcct=/**Verwendungszweck:** Das Cookie wird verwendet, um die Quelle des Besucheraufkommens auf unserer Website zu identifizieren. Das heißt, das Cookie speichert, von wo Du auf unsere Website gekommen bist. Das kann eine andere Seite bzw. eine Werbeschaltung gewesen sein.**Ablaufdatum:** nach 6 Monaten
               
               **Name:** __utmv**Wert:** keine Angabe**Verwendungszweck:** Das Cookie wird verwendet, um benutzerdefinierte Userdaten zu speichern. Es wird immer aktualisiert, wenn Informationen an Google Analytics gesendet werden.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Anmerkung:** Diese Aufzählung kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, da Google die Wahl ihrer Cookies immer wieder auch verändert.
               
               Hier zeigen wir Dir einen Überblick über die wichtigsten Daten, die mit Google Analytics erhoben werden:
               
               **Heatmaps:** Google legt sogenannte Heatmaps an. Über Heatmaps sieht man genau jene Bereiche, die Du anklickst. So bekommen wir Informationen, wo Du auf unserer Seite „unterwegs“ bist.
               
               **Sitzungsdauer:** Als Sitzungsdauer bezeichnet Google die Zeit, die Du auf unserer Seite verbringst, ohne die Seite zu verlassen. Wenn Du 20 Minuten inaktiv warst, endet die Sitzung automatisch.
               
               **Absprungrate** (engl. Bouncerate): Von einem Absprung ist die Rede, wenn Du auf unserer Website nur eine Seite anschaust und dann unsere Website wieder verlässt.
               
               **Kontoerstellung:** Wenn Du auf unserer Website ein Konto erstellst bzw. eine Bestellung machst, erhebt Google Analytics diese Daten.
               
               **IP-Adresse:** Die IP-Adresse wird nur in gekürzter Form dargestellt, damit keine eindeutige Zuordnung möglich ist.
               
               **Standort:** Über die IP-Adresse kann das Land und Dein ungefährer Standort bestimmt werden. Diesen Vorgang bezeichnet man auch als IP- Standortbestimmung.
               
               **Technische Informationen:** Zu den technischen Informationen zählen unter anderem Dein Browsertyp, Dein Internetanbieter oder Deine Bildschirmauflösung.
               
               **Herkunftsquelle:** Google Analytics beziehungsweise uns interessiert natürlich auch über welche Website oder welche Werbung Du auf unsere Seite gekommen bist.
               
               Weitere Daten sind Kontaktdaten, etwaige Bewertungen, das Abspielen von Medien (z.B., wenn Du ein Video über unsere Seite abspielst), das Teilen von Inhalten über Social Media oder das Hinzufügen zu Deinen Favoriten. Die Aufzählung hat keinen Vollständigkeitsanspruch und dient nur zu einer allgemeinen Orientierung der Datenspeicherung durch Google Analytics.
               
               Die Aufbewahrungsdauer der Daten hängt von den verwendeten Properties ab. Bei der Verwendung der neueren Google Analytics 4-Properties ist die Aufbewahrungsdauer Deiner Userdaten auf 14 Monate fix eingestellt. Für andere sogenannte Ereignisdaten haben wir die Aufbewahrungsdauer auf das Minimum von 2 Monaten gewählt.
               
               Bei Universal Analytics-Properties ist die Aufbewahrungsdauer Deiner Userdaten durch uns auf die Löschung nach 14 Monaten eingestellt.
               
               Wir haben auf dieser Webseite die IP-Adressen-Anonymisierung von Google Analytics implementiert. Diese Funktion wurde von Google entwickelt, damit diese Webseite die geltenden Datenschutzbestimmungen und Empfehlungen der lokalen Datenschutzbehörden einhalten kann, wenn diese eine Speicherung der vollständigen IP-Adresse untersagen. Die Anonymisierung bzw. Maskierung der IP findet statt, sobald die IP-Adressen im Google Analytics-Datenerfassungsnetzwerk eintreffen und bevor eine Speicherung oder Verarbeitung der Daten stattfindet.
               
               Wir haben in Google Analytics die Funktionen für Werbeberichte eingeschaltet. Die Berichte zu demografischen Merkmalen und Interessen enthalten Angaben zu Alter, Geschlecht und Interessen. Damit können wir uns – ohne diese Daten einzelnen Personen zuordnen zu können – ein besseres Bild von unseren Nutzern machen.
               
               Du kannst die Nutzung der Aktivitäten und Informationen Deines Google Kontos unter “Einstellungen für Werbung” auf [https://adssettings.google.com/authenticated](https://adssettings.google.com/authenticated) per Checkbox beenden.
               
               Der Einsatz von Web-Analytics setzt Deine Einwilligung voraus, welche wir mit unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut ****Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools vorkommen kann, dar.
               
               Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Web-Analytics erkennen wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen). Wir setzen die Tools gleichwohl nur ein, soweit sie eine Einwilligung erteilt haben.
               
               Du kannst die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Deiner Browser verhindern; wir weisen Dich jedoch darauf hin, dass Du in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen der Webseite vollumfänglich nutzen kannst. Google bietet darüber hinaus sog. Deaktivierungs-Tools für einige Internet-Browser an, mit dem Du die Aufzeichnung und Analyse Deines Nutzerverhaltens unterbinden kannst. Mehr Informationen und Download-Möglichkeiten für diese Tools findest Du hier: [http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de](http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de)
               
               - Google Optimize:
               
               Wir verwenden auf unserer Website Google Optimize, ein Website-Optimierungstool. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Google Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich.
               
               Google verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
               
               Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Google von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Google, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Du findest den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: [https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de](https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de).
               
               Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Google Optimize verarbeitet werden, erfährst Du in der Privacy Policy auf [https://policies.google.com/privacy?hl=en-US](https://policies.google.com/privacy?hl=en-US).
               
               - Hotjar:
               
               Wir verwenden auf unserer Website Hotjar der Firma Hotjar Limited (Level 2, St Julian’s Business Centre, 3, Elia Zammit Street, St Julian’s STJ 1000, Malta), um Besucherdaten statistisch auszuwerten. Hotjar ist ein Dienst, der das Verhalten und das Feedback von Dir als Nutzer auf unserer Webseite durch eine Kombination von Analyse- und Feedback-Tools analysiert. Wir erhalten von Hotjar Berichte und visuelle Darstellungen, die uns zeigen wo und wie Du Dich auf unserer Seite “bewegst”. Personenbezogenen Daten werden automatisch anonymisiert und erreichen niemals die Server von Hotjar. Das heißt Du wirst als Webseitenbenutzer nicht persönlich identifiziert und wir lernen dennoch vieles über Dein Userverhalten.
               
               Wie im oberen Abschnitt bereits erwähnt, hilft uns Hotjar das Verhalten unserer Seitenbesucher zu analysieren. Zu diesen Tools, die Hotjar anbietet,  gehören Heatmaps, Conversion Funnels, Visitor Recording, Incoming Feedback, Feedback Polls und Surveys (mehr Informationen darüber erhälst Du unter [https://www.hotjar.com/](https://www.hotjar.com/?tid=311294197/)). Damit hilft uns Hotjar, Dir eine bessere Nutzererfahrung und einen besseren Service anzubieten. Es bietet somit einerseits eine gute Analyse über das Onlineverhalten, andererseits erhalten wir auch ein gutes Feedback über die Qualität unserer Webseite. Denn neben all den analysetechnischen Aspekten wollen wir natürlich auch einfach Deine Meinung über unsere Webseite wissen. Und mit dem Feedbacktool ist genau das möglich.
               
               In den letzten Jahren nahm die Bedeutung von User Experience (also Benutzererfahrung) auf Webseiten stark zu. Und das auch aus gutem Grund. Eine Webseite soll so aufgebaut sein, dass Du Dich als Besucher wohl fühlst und Dich einfach zurechtfindest. Wir können dank der Analyse-Tools und des Feedback-Tools von Hotjar unsere Webseite und unser Angebot attraktiver gestalten. Für uns besonders wertvoll erweisen sich die Heatmaps von Hotjar. Bei Heatmaps handelt es sich um eine Darstellungsform für die Visualisierung von Daten. Durch die Heatmaps von Hotjar sehen wir beispielsweise sehr genau, was Du gerne anklickst, antippst und wohin Du scrollst.
               
               Während Du durch unsere Webseite surfst, sammelt Hotjar automatisch Informationen über Dein Userverhalten. Um diese Informationen sammeln zu können, haben wir auf unserer Webseite einen eigenen Tracking-Code eingebaut. Folgende Daten können über Deinen Computer beziehungsweise Deinen Browser gesammelt werden:
               
               - IP-Adresse Deines Computers (wird in einem anonymen Format gesammelt und gespeichert)
               - Bildschirmgröße
               - Browserinfos (welcher Browser, welche Version usw.)
               - Dein Standort (aber nur das Land)
               - Deine bevorzugte Spracheinstellung
               - Besuchte Webseiten (Unterseiten)
               - Datum und Uhrzeit des Zugriffs auf eine unserer Unterseiten (Webseiten)
               
               Zudem speichern auch Cookies Daten, die auf Deinem Computer (meist in Deinem Browser) platziert werden. Darin werden keine personenbezogenen Daten gesammelt. Grundsätzlich gibt Hotjar keine gesammelten Daten an Dritte weiter. Hotjar weist allerdings ausdrücklich darauf hin, dass es manchmal notwendig ist, Daten mit Amazon Web Services zu teilen. Dann werden Teile Deiner Informationen auf deren Servern gespeichert. Amazon ist aber durch eine Geheimhaltungspflicht gebunden, diese Daten nicht preiszugeben.
               
               Auf die gespeicherten Informationen haben nur eine begrenzte Anzahl an Personen (Mitarbeiter von Hotjar) Zugriff. Die Hotjar-Server sind durch Firewalls und IP-Beschränkungen (Zugriff nur genehmigter IP-Adressen) geschützt. Firewalls sind Sicherheitssysteme, die Computer vor unerwünschten Netzwerkzugriffen schützen. Sie sollen als Barriere zwischen dem sicheren internen Netzwerk von Hotjar und dem Internet dienen. Weiters verwendet Hotjar für Deine Dienste auch Drittunternehmen, wie etwa Google Analytics oder Optimizely. Diese Firmen können auch Informationen, die Dein Browser an unsere Webseite sendet, speichern.
               
               Folgende Cookies werden von Hotjar verwendet. Da wir uns unter anderem auf die Cookie-Liste aus der Datenschutzerklärung von Hotjar unter [https://www.hotjar.com/legal/policies/cookie-information](https://help.hotjar.com/hc/en-us/articles/115011789248-Hotjar-Cookies) beziehen, liegt nicht bei jedem Cookie ein exemplarischer Wert vor. Die Liste zeigt Beispiele von verwendeten Hotjar-Cookies und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
               
               **Name**: ajs_anonymous_id**Wert:** %2258832463-7cee-48ee-b346-a195f18b06c3%22311294197-5**Verwendungszweck:** Das Cookie wird gewöhnlich für Analysezwecke verwendet und hilft beim Zählen von Besuchern unserer Website, indem es verfolgt, ob Du schon mal auf dieser Seite warst.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name**: ajs_group_id**Wert:** 0**Verwendungszweck:** Dieses Cookie sammelt Daten über das User-Verhalten. Diese Daten können dann, basierend auf Gemeinsamkeiten der Websitebesucher, einer bestimmten Besuchergruppe zugeordnet werden.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name**: _hjid**Wert:** 699ffb1c-4bfb-483f-bde1-22cfa0b59c6c**Verwendungszweck:** Das Cookie wird verwendet, um eine Hotjar-User-ID beizubehalten, die für die Website im Browser eindeutig ist. So kann das Userverhalten bei den nächsten Besuchen derselben User-ID zugeordnet werden.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** _hjMinimizedPolls**Wert:** 462568311294197-8**Verwendungszweck:** Immer, wenn Du ein Feedback Poll Widget minimierst, setzt Hotjar dieses Cookie. Das Cookie stellt sicher, dass das Widget auch wirklich minimiert bleibt, wenn Du auf unseren Seiten surfst.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** _hjIncludedInSample**Wert:** 1**Verwendungszweck:** Dieses Session-Cookie wird gesetzt, um Hotjar darüber zu informieren, ob Du Teil der ausgewählten Personen (Sample) bist, die zum Erzeugen von Trichtern (Funnels) herangezogen werden.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name**: _hjClosedSurveyInvites**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird gesetzt, wenn Du über ein Popup-Fenster eine Einladung zu einer Feedback-Umfrage siehst. Das Cookie wird verwendet, um sicherzustellen, dass diese Einladung für Dich nur einmal erscheint.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** _hjDonePolls**Verwendungszweck:** Sobald Du eine Feedback- „Fragerunde“ mit dem sogenannten Feedback Poll Widget beendest, wird dieses Cookie in Deinem Browser gesetzt. Damit verhindert Hotjar, dass Du in Zukunft wieder dieselben Umfragen erhälst.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** _hjDoneTestersWidgets**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird verwendet, sobald Du Deine Daten im „Recruit User Tester Widget“ angibst. Mit diesem Widget wollen wir Dich als Tester anheuern. Damit dieses Formular nicht immer wieder erscheint, wird das Cookie verwendet.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** _hjMinimizedTestersWidgets**Verwendungszweck:** Damit der „Recruit User Tester“ auch wirklich auf all unseren Seiten minimiert bleibt, sobald Du ihn einmal minimiert hast, wird dieses Cookie gesetzt.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               **Name:** _hjShownFeedbackMessage**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird gesetzt, wenn Du das eingehende Feedback minimierst oder ergänzt hast. Dies geschieht, damit das eingehende Feedback sofort als minimiert geladen wird, wenn Du zu einer anderen Seite navigierst, auf der es angezeigt werden soll.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
               
               Wir haben einen Tracking-Code auf unserer Website eingebaut, der an die Hotjar-Server in Irland (EU) übertragen wird. Dieser Tracking-Code kontaktiert die Server von Hotjar und sendet ein Skript an Deinen Computer oder Dein Endgerät, mit dem Du auf unsere Seite zugreifst. Das Skript erfasst bestimmte Daten in Bezug auf Deine Interaktion mit unserer Website. Diese Daten werden dann zur Verarbeitung an die Server von Hotjar gesendet. Hotjar hat sich selbst eine 365-Tage-Datenspeicherungsfrist auferlegt. Das heißt alle Daten, die Hotjar gesammelt hat und älter als ein Jahr sind, werden automatisch wieder gelöscht.
               
               Hotjar speichert für die Analyse keine personenbezogenen Daten von Dir. Das Unternehmen wirbt sogar mit dem Slogan „We track behavior, not individuals“ (also „Wir tracken Userverhalten, aber keine identifizierbaren, individuellen Daten). Du hast auch immer die Möglichkeit die Erhebung Deiner Daten zu unterbinden. Dafür musst Du nur auf die „Opt-out-Seite“ gehen und auf „Hotjar deaktivieren“ klicken. Bitte beachte, dass das Löschen von Cookies, die Nutzung des Privatmodus Deines Browsers oder die Nutzung eines anderen Browsers dazu führt, Daten wieder zu erheben. Weiters kannst Du auch in Deinem Browser den „Do Not Track“-Button aktivieren. Im Browser Chrome beispielsweise musst Du dafür rechts oben auf die drei Balken klicken und auf „Einstellungen“ gehen. Dort findest Du im Abschnitt „Datenschutz“ die Option „Mit Browserzugriffen eine “Do Not Track”-Anforderung senden”. Jetzt aktivierst Du nur noch diese Schaltfläche und schon werden keinen Daten von Hotjar erhoben.
               
               Der Einsatz von Hotjar setzt Deine Einwilligung voraus, welche wir mit unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut **Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung)** die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools vorkommen kann, dar.
               
               Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Hotjar erkennen wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist **Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)**. Wir setzen Hotjar gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast.
               
               Mehr Details zur Datenschutzrichtlinie und welche Daten auf welche Art durch Hotjar erfasst werden findest Du auf [https://www.hotjar.com/legal/policies/privacy?tid=311294197](https://www.hotjar.com/legal/policies/privacy?tid=311294197).
               
               - Google Tag Manager:
               
               Für unsere Website verwenden wir den Google Tag Manager des Unternehmens Google Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich. Dieser Tag Manager ist eines von vielen hilfreichen Marketing-Produkten von Google. Über den Google Tag Manager können wir Code-Abschnitte von diversen Trackingtools, die wir auf unserer Website verwenden, zentral einbauen und verwalten.
               
               Der Google Tag Manager ist ein Organisationstool, mit dem wir Website-Tags zentral und über eine Benutzeroberfläche einbinden und verwalten können. Als Tags bezeichnet man kleine Code-Abschnitte, die beispielsweise Deine Aktivitäten auf unserer Website aufzeichnen (tracken). Dafür werden JavaScript-Code-Abschnitte in den Quelltext unserer Seite eingesetzt. Die Tags stammen oft von google-internen Produkten wie Google Ads oder Google Analytics, aber auch Tags von anderen Unternehmen können über den Manager eingebunden und verwaltet werden. Solche Tags übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Du kannst Browserdaten sammeln, Marketingtools mit Daten füttern, Buttons einbinden, Cookies setzen und auch Nutzer über mehrere Websites hinweg verfolgen.
               
               Damit unser Tracking funktioniert, müssen wir entsprechende JavaScript-Codes in unsere Website einbinden. Grundsätzlich könnten wir jeden Code-Abschnitt der einzelnen Tracking-Tools separat in unseren Quelltext einbauen. Das erfordert allerdings relativ viel Zeit und man verliert leicht den Überblick. Darum nützen wir den Google Tag Manager. Wir können die nötigen Skripte einfach einbauen und von einem Ort aus verwalten. Zudem bietet der Google Tag Manager eine leicht zu bedienende Benutzeroberfläche und man benötigt keine Programmierkenntnisse. So schaffen wir es, Ordnung in unserem Tag-Dschungel zu halten.
               
               Der Tag Manager selbst ist eine Domain, die keine Cookies setzt und keine Daten speichert. Er fungiert als bloßer „Verwalter“ der implementierten Tags. Die Daten erfassen die einzelnen Tags der unterschiedlichen Web-Analysetools. Die Daten werden im Google Tag Manager quasi zu den einzelnen Tracking-Tools durchgeschleust und nicht gespeichert.
               
               In den Kontoeinstellungen des Tag Managers haben wir Google erlaubt, dass Google anonymisierte Daten von uns erhält. Dabei handelt es sich aber nur um die Verwendung und Nutzung unseres Tag Managers und nicht um Deine Daten, die über die Code-Abschnitte gespeichert werden. Wir ermöglichen Google und anderen, ausgewählte Daten in anonymisierter Form zu erhalten. Wir stimmen somit der anonymen Weitergabe unseren Website-Daten zu. Welche zusammengefassten und anonymen Daten genau weitergeleitet werden, konnten wir – trotz langer Recherche – nicht in Erfahrung bringen. Auf jeden Fall löscht Google dabei alle Infos, die unsere Website identifizieren könnten. Google fasst die Daten mit Hunderten anderen anonymen Website-Daten zusammen und erstellt, im Rahmen von Benchmarking-Maßnahmen, Usertrends. Bei Benchmarking werden eigene Ergebnisse mit jenen der Mitbewerber verglichen. Auf Basis der erhobenen Informationen können Prozesse optimiert werden.
               
               Wenn Google Daten speichert, dann werden diese Daten auf den eigenen Google-Servern gespeichert. Die Server sind auf der ganzen Welt verteilt. Die meisten befinden sich in Amerika. Unter [https://www.google.com/about/datacenters/inside/locations/?hl=de](https://www.google.com/about/datacenters/inside/locations/?hl=de) kannst Du genau nachlesen, wo sich die Google-Server befinden.
               
               Wie lange die einzelnen Tracking-Tools Daten von Dir speichern, entnimmst Du unseren individuellen Datenschutztexten zu den einzelnen Tools.
               
               Der Einsatz des Google Tag Managers setzt Deine Einwilligung voraus, welche wir mit unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut **Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung)** die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools vorkommen kann, dar.
               
               Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe der Google Tag Managers können die Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist **Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)**. Wir setzen den Google Tag Manager gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast.
               
               - jQuery CDN:
               
               Um Dir unsere Website bzw. all unsere einzelnen Unterseiten (Webseiten) auf unterschiedlichen Geräten schnell und problemlos auszuliefern, nutzen wir Dienste von jQuery CDN des Unternehmens jQuery Foundation. jQuery wird über das Content Delivery Network (CDN) des amerikanischen Software-Unternehmens StackPath (LCC 2012 McKinney Ave. Suite 1100, Dallas, TX 75201, USA) verteilt. Durch diesen Dienst werden personenbezogene Daten von Dir gespeichert, verwaltet und verarbeitet.
               
               Ein Content Delivery Network (CDN) ist ein Netzwerk regional verteilter Server, die über das Internet miteinander verbunden sind. Durch dieses Netzwerk können Inhalte, speziell sehr große Dateien, auch bei großen Lastspitzen schnell ausgeliefert werden. jQuery legt eine Kopie unserer Website auf Deinen Servern an. So kann unsere Website, schnellstmöglich ausgeliefert werden. Das heißt, die Datenübertragung zu Deinem Browser wird durch ein CDN verkürzt.
               
               Selbstverständlich wollen wir Dir mit unserer Website einen umfassenden und gut funktionierenden Service bieten. Dazu zählt auch eine schnelle Website. Mit jQuery kann unsere Website bei Dir viel schneller geladen werden. Besonders hilfreich wird der Einsatz von jQuery für User aus dem Ausland, da hier die Seite von einem Server in der Nähe ausgeliefert werden kann.
               
               jQuery nutzt JavaScript-Bibliotheken, um unsere Website-Inhalte zügig ausliefern zu können. Dafür lädt ein CDN-Server die nötigen Dateien. Sobald eine Verbindung zum CDN-Server aufgebaut ist, wird Deine IP-Adresse erfasst und gespeichert. Das geschieht nur, wenn diese Daten nicht schon durch einen vergangenen Websitebesuch in Deinem Browser gespeichert sind.
               
               In den Datenschutz-Richtlinien von StackPath wird ausdrücklich erwähnt, dass StackPath aggregierte und anonymisierte Daten von diversen Diensten (wie eben auch jQuery) für die Erweiterung der Sicherheit und für eigene Dienste benutzen. Durch diese Daten kannst Du als Person allerdings nicht identifiziert werden.
               
               jQuery bzw. StackPath hat Server in verschiedenen Ländern verteilt und Deine Daten können somit sowohl in Amerika als auch im Europäischen Wirtschaftsraum gespeichert werden. StackPath bewahrt personenbezogene Daten, die in unserem Auftrag verarbeitet werden, so lange auf, wie es für die Erbringung angebotener Dienstleistungen erforderlich ist, wie es für die Erfüllung rechtlichen Verpflichtungen, die Beilegung von Streitigkeiten und die Durchsetzung der Vereinbarungen notwendig ist.
               
               Du hast immer das Recht auf Auskunft, Berichtigung und Löschung Deiner personenbezogenen Daten. Bei Fragen kannst Du auch jederzeit Verantwortliche von jQuery kontaktieren.
               
               Wenn Du nicht willst, dass es zu einer Datenübertragung kommt, hast Du immer auch die Möglichkeit Java-Scriptblocker wie beispielsweise [ghostery.com](https://www.ghostery.com/de/) oder [noscript.net](https://noscript.net/) zu installieren. Du kannst aber auch einfach in Deinem Browser die Ausführung von JavaScript-Codes deaktivieren. Wenn Du Dich für die Deaktivierung von JavaScript-Codes entscheidest, verändern sich auch die gewohnten Funktionen. So wird beispielsweise eine Website nicht mehr so schnell geladen.
               
               Wenn Du eingewilligt hast, dass jQuery CDN eingesetzt werden darf, ist die Rechtsgrundlage der entsprechenden Datenverarbeitung diese Einwilligung. Diese Einwilligung stellt laut ****Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch jQuery CDN vorkommen kann, dar.
               
               Von unserer Seite besteht zudem ein berechtigtes Interesse, jQuery CDN zu verwenden, um unser Online-Service zu optimieren und sicherer zu machen. Die dafür entsprechende Rechtsgrundlage ist **Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)**. Wir setzen das Tool gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast.
               
               Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Die Datenverarbeitung geschieht im Wesentlichen durch jQuery CDN. Dies kann dazu führen, dass gegebenenfalls Daten nicht anonymisiert verarbeitet und gespeichert werden. Ferner können gegebenenfalls US-amerikanische staatliche Behörden Zugriff auf einzelne Daten nehmen. Es kann ferner vorkommen, dass diese Daten mit Daten aus möglichen anderen Diensten von jQuery CDN, bei denen Du ein Nutzerkonto hast, verknüpft werden.
               
               Mehr Informationen zum Datenschutz bei StackPath findest Du unter [https://www.stackpath.com/legal/privacy-statement/](https://www.stackpath.com/legal/privacy-statement) und zu jQuery unter [https://openjsf.org/wp-content/uploads/sites/84/2019/11/OpenJS-Foundation-Privacy-Policy-2019-11-15.pdf](https://openjsf.org/wp-content/uploads/sites/84/2019/11/OpenJS-Foundation-Privacy-Policy-2019-11-15.pdf).
               
               - Facebook Pixel:
               
               Wir verwenden auf unserer Website das Facebook-Pixel von Facebook. Dafür haben wir einen Code auf unserer Webseite implementiert. Der Facebook-Pixel ist ein Ausschnitt aus JavaScript-Code, der eine Ansammlung von Funktionen lädt, mit denen Facebook Deine Userhandlungen verfolgen kann, sofern Du über Facebook-Ads auf unsere Webseite gekommen bist. Wenn Du beispielsweise ein Produkt auf unserer Webseite erwirbst, wird das Facebook-Pixel ausgelöst und speichert Deine Handlungen auf unserer Webseite in einem oder mehreren Cookies. Diese Cookies ermöglichen es Facebook Deine Userdaten (Kundendaten wie IP-Adresse, User-ID) mit den Daten Deines Facebook-Kontos abzugleichen. Dann löscht Facebook diese Daten wieder. Die erhobenen Daten sind für uns anonym und nicht einsehbar und werden nur im Rahmen von Werbeanzeigenschaltungen nutzbar. Wenn Du selbst Facebook-User bist und angemeldet bist, wird der Besuch unserer Webseite automatisch Deinem Facebook-Benutzerkonto zugeordnet.
               
               Wir wollen unsere Dienstleistungen bzw. Produkte nur jenen Menschen zeigen, die sich auch wirklich dafür interessieren. Mithilfe von Facebook-Pixel können unsere Werbemaßnahmen besser auf Deine Wünsche und Interessen abgestimmt werden. So bekommen Facebook-User (sofern sie personalisierte Werbung erlaubt haben) passende Werbung zu sehen. Weiters verwendet Facebook die erhobenen Daten zu Analysezwecken und eigenen Werbeanzeigen.
               
               Im Folgenden zeigen wir Dir jene Cookies, die durch das Einbinden von Facebook-Pixel auf einer Testseite gesetzt wurden. Bitte beachte, dass dies nur Beispiel-Cookies sind. Je nach Interaktion auf unserer Webseite werden unterschiedliche Cookies gesetzt.
               
               **Name:** _fbp**Wert:** fb.1.1568287647279.257405483-6311294197-7**Verwendungszweck:** Dieses Cookie verwendet Facebook, um Werbeprodukte anzuzeigen.**Ablaufdatum:** nach 3 Monaten
               
               **Name:** fr**Wert:** 0aPf312HOS5Pboo2r..Bdeiuf…1.0.Bdeiuf.**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird verwendet, damit Facebook-Pixel auch ordentlich funktioniert.**Ablaufdatum:** nach 3 Monaten
               
               **Name:** comment_author_50ae8267e2bdf1253ec1a5769f48e062311294197-3**Wert:** Name des Autors**Verwendungszweck:** Dieses Cookie speichert den Text und den Namen eines Users, der beispielsweise einen Kommentar hinterlässt.**Ablaufdatum:** nach 12 Monaten
               
               **Name:** comment_author_url_50ae8267e2bdf1253ec1a5769f48e062**Wert:** https%3A%2F%2Fwww.testseite…%2F (URL des Autors)**Verwendungszweck:** Dieses Cookie speichert die URL der Website, die der User in einem Textfeld auf unserer Webseite eingibt.**Ablaufdatum:** nach 12 Monaten
               
               **Name:** comment_author_email_50ae8267e2bdf1253ec1a5769f48e062**Wert:** E-Mail-Adresse des Autors**Verwendungszweck:** Dieses Cookie speichert die E-Mail-Adresse des Users, sofern er sie auf der Website bekannt gegeben hat.**Ablaufdatum:** nach 12 Monaten
               
               **Anmerkung:** Die oben genannten Cookies beziehen sich auf ein individuelles Userverhalten. Speziell bei der Verwendung von Cookies sind Veränderungen bei Facebook nie auszuschließen.
               
               Sofern Du bei Facebook angemeldet bist, kannst Du Deine Einstellungen für Werbeanzeigen unter [https://www.facebook.com/ads/preferences/?entry_product=ad_settings_screen](https://www.facebook.com/ads/preferences/?entry_product=ad_settings_screen) selbst verändern. Falls Du kein Facebook-User bist, kannst Du auf [http://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/](http://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/?tid=311294197) grundsätzlich Deine nutzungsbasierte Online-Werbung verwalten. Dort hast Du die Möglichkeit, Anbieter zu deaktivieren bzw. zu aktivieren.
               
               Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Die Datenverarbeitung geschieht im Wesentlichen durch Facebook-Pixel. Dies kann dazu führen, dass gegebenenfalls Daten nicht anonymisiert verarbeitet und gespeichert werden. Ferner können gegebenenfalls US-amerikanische staatliche Behörden Zugriff auf einzelne Daten nehmen. Es kann ferner vorkommen, dass diese Daten mit Daten aus anderen Diensten von Facebook, bei denen Du ein Nutzerkonto hast, verknüpft werden.
               
               Wenn Du mehr über den Datenschutz von Facebook erfahren möchtest, empfehlen wir Dir die eigenen Datenrichtlinien des Unternehmens auf [https://www.facebook.com/policy.php](https://www.facebook.com/policy.php).
               
               - Mixpanel:
               
               Wir verwenden auf unserer Website Mixpanel, ein Tool für Produktanalysen. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Mixpanel Inc., One Front Street, Floor 28, San Francisco, CA 94111, USA.
               
               Mixpanel verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
               
               Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Mixpanel von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Mixpanel, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Du findest den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: [https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de](https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de).
               
               Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Mixpanel verarbeitet werden, erfährst Du in der Privacy Policy auf [https://mixpanel.com/legal/privacy-policy/](https://mixpanel.com/legal/privacy-policy/).
               
               - YouTube:
               
               Wir haben auf unserer Website YouTube-Videos eingebaut. So können wir Dir interessante Videos direkt auf unserer Seite präsentieren. YouTube ist ein Videoportal, das seit 2006 eine Tochterfirma von Google ist. Betrieben wird das Videoportal durch YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Du auf unserer Website eine Seite aufrufst, die ein YouTube-Video eingebettet hat, verbindet sich Dein Browser automatisch mit den Servern von YouTube bzw. Google. Dabei werden (je nach Einstellungen) verschiedene Daten übertragen. Für die gesamte Datenverarbeitung im europäischen Raum ist Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) verantwortlich.
               
               Auf YouTube können die User kostenlos Videos ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen. Über die letzten Jahre wurde YouTube zu einem der wichtigsten Social-Media-Kanäle weltweit. Damit wir Videos auf unserer Webseite anzeigen können, stellt YouTube einen Codeausschnitt zur Verfügung, den wir auf unserer Seite eingebaut haben.
               
               YouTube ist die Videoplattform mit den meisten Besuchern und dem besten Content. Wir sind bemüht, Dir die bestmögliche User-Erfahrung auf unserer Webseite zu bieten. Und natürlich dürfen interessante Videos dabei nicht fehlen. Mithilfe unserer eingebetteten Videos stellen wir Dir neben unseren Texten und Bildern weiteren hilfreichen Content zur Verfügung. Zudem wird unsere Webseite auf der Google-Suchmaschine durch die eingebetteten Videos leichter gefunden. Auch wenn wir über Google Ads Werbeanzeigen schalten, kann Google – dank der gesammelten Daten – diese Anzeigen wirklich nur Menschen zeigen, die sich für unsere Angebote interessieren.
               
               Sobald Du eine unserer Seiten besuchen, die ein YouTube-Video eingebaut hat, setzt YouTube zumindest ein Cookie, das Deine IP-Adresse und unsere URL speichert. Wenn Du in Deinem YouTube-Konto eingeloggt bist, kann YouTube Deine Interaktionen auf unserer Webseite meist mithilfe von Cookies Deinem Profil zuordnen. Dazu zählen Daten wie Sitzungsdauer, Absprungrate, ungefährer Standort, technische Informationen wie Browsertyp, Bildschirmauflösung oder Deine Internetanbieter. Weitere Daten können Kontaktdaten, etwaige Bewertungen, das Teilen von Inhalten über Social Media oder das Hinzufügen zu Deinen Favoriten auf YouTube sein.
               
               Wenn Du nicht in einem Google-Konto oder einem Youtube-Konto angemeldet sind, speichert Google Daten mit einer eindeutigen Kennung, die mit Deinem Gerät, Browser oder App verknüpft sind. So bleibt beispielsweise Deine bevorzugte Spracheinstellung beibehalten. Aber viele Interaktionsdaten können nicht gespeichert werden, da weniger Cookies gesetzt werden.
               
               In der folgenden Liste zeigen wir Cookies, die in einem Test im Browser gesetzt wurden. Wir zeigen einerseits Cookies, die ohne angemeldetes YouTube-Konto gesetzt werden. Andererseits zeigen wir Cookies, die mit angemeldetem Account gesetzt werden. Die Liste kann keinen Vollständigkeitsanspruch erheben, weil die Userdaten immer von den Interaktionen auf YouTube abhängen.
               
               **Name:** YSC**Wert:** b9-CV6ojI5Y311294197-1**Verwendungszweck:** Dieses Cookie registriert eine eindeutige ID, um Statistiken des gesehenen Videos zu speichern.**Ablaufdatum:** nach Sitzungsende
               
               **Name:** PREF**Wert:** f1=50000000**Verwendungszweck:** Dieses Cookie registriert ebenfalls Deine eindeutige ID. Google bekommt über PREF Statistiken, wie Du YouTube-Videos auf unserer Webseite verwendest.**Ablaufdatum:** nach 8 Monaten
               
               **Name:** GPS**Wert:** 1**Verwendungszweck:** Dieses Cookie registriert Deine eindeutige ID auf mobilen Geräten, um den GPS-Standort zu tracken.**Ablaufdatum:** nach 30 Minuten
               
               **Name:** VISITOR_INFO1_LIVE**Wert:** 95Chz8bagyU**Verwendungszweck:** Dieses Cookie versucht die Bandbreite des Users auf unseren Webseiten (mit eingebautem YouTube-Video) zu schätzen.**Ablaufdatum:** nach 8 Monaten
               
               Weitere Cookies, die gesetzt werden, wenn Du mit Deinem YouTube-Konto angemeldet bist:
               
               **Name:** APISID**Wert:** zILlvClZSkqGsSwI/AU1aZI6HY7311294197-**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird verwendet, um ein Profil über Deine Interessen zu erstellen. Genützt werden die Daten für personalisierte Werbeanzeigen.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** CONSENT**Wert:** YES+AT.de+20150628-20-0**Verwendungszweck:** Das Cookie speichert den Status der Zustimmung eines Users zur Nutzung unterschiedlicher Services von Google. CONSENT dient auch der Sicherheit, um User zu überprüfen und Userdaten vor unbefugten Angriffen zu schützen.**Ablaufdatum:** nach 19 Jahren
               
               **Name:** HSID**Wert:** AcRwpgUik9Dveht0I**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird verwendet, um ein Profil über Deine Interessen zu erstellen. Diese Daten helfen personalisierte Werbung anzeigen zu können.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** LOGIN_INFO**Wert:** AFmmF2swRQIhALl6aL…**Verwendungszweck:** In diesem Cookie werden Informationen über Deine Login-Daten gespeichert.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** SAPISID**Wert:** 7oaPxoG-pZsJuuF5/AnUdDUIsJ9iJz2vdM**Verwendungszweck:** Dieses Cookie funktioniert, indem es Deinen Browser und Dein Gerät eindeutig identifiziert. Es wird verwendet, um ein Profil über Deine Interessen zu erstellen.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** SID**Wert:** oQfNKjAsI311294197-**Verwendungszweck:** Dieses Cookie speichert Deine Google-Konto-ID und Deinen letzten Anmeldezeitpunkt in digital signierter und verschlüsselter Form.**Ablaufdatum:** nach 2 Jahren
               
               **Name:** SIDCC**Wert:** AN0-TYuqub2JOcDTyL**Verwendungszweck:** Dieses Cookie speichert Informationen, wie Du die Webseite nutzt und welche Werbung Du vor dem Besuch auf unserer Seite möglicherweise gesehen hast.**Ablaufdatum:** nach 3 Monaten
               
               Die Daten, die YouTube von Dir erhält und verarbeitet werden auf den Google-Servern gespeichert. Die meisten dieser Server befinden sich in Amerika. Unter [https://www.google.com/about/datacenters/inside/locations/?hl=de](https://www.google.com/about/datacenters/inside/locations/?hl=de)  siehst Du genau wo sich die Google-Rechenzentren befinden. Deine Daten sind auf den Servern verteilt. So sind die Daten schneller abrufbar und vor Manipulation besser geschützt.
               
               Die erhobenen Daten speichert Google unterschiedlich lang. Manche Daten kannst Du jederzeit löschen, andere werden automatisch nach einer begrenzten Zeit gelöscht und wieder andere werden von Google über längere Zeit gespeichert. Einige Daten (wie Elemente aus „Meine Aktivität“, Fotos oder Dokumente, Produkte), die in Deinem Google-Konto gespeichert sind, bleiben so lange gespeichert, bis Du sie löscht. Auch wenn Du nicht in einem Google-Konto angemeldet bist, kannst Du einige Daten, die mit Deinem Gerät, Browser oder App verknüpft sind, löschen.
               
               Grundsätzlich kannst Du Daten im Google Konto manuell löschen.
               
               Unabhängig, ob Du ein Google-Konto hast oder nicht, kannst Du Deinen Browser so konfigurieren, dass Cookies von Google gelöscht bzw. deaktiviert werden.
               
               Wenn Du eingewilligt hast, dass Daten von Dir durch eingebundene YouTube-Elemente verarbeitet und gespeichert werden können, gilt diese Einwilligung als Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung **(Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO)**. Grundsätzlich werden Deine Daten auch auf Grundlage unseres berechtigten Interesses **(Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO)** an einer schnellen und guten Kommunikation mit Dir oder anderen Kunden und Geschäftspartnern gespeichert und verarbeitet. Wir setzen die eingebundenen YouTube-Elemente gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast. YouTube setzt auch Cookies in Deinem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfehlen wir Dir, unseren Datenschutztext über Cookies genau durchzulesen und die Datenschutzerklärung oder die Cookie-Richtlinien des jeweiligen Dienstanbieters anzusehen.
               
               YouTube verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
               
               Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet YouTube von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten YouTube, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Du findest den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: [https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de](https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de).
               
               Da YouTube ein Tochterunternehmen von Google ist, gibt es eine gemeinsame Datenschutzerklärung. Wenn Du mehr über den Umgang mit Deinen Daten erfahren möchtest, empfehlen wir Dir die Datenschutzerklärung unter [https://policies.google.com/privacy?hl=de.](https://policies.google.com/privacy?hl=de)
               
               - Zoom:
               
               Wir verwenden für unsere Website das Videokonferenz-Tool Zoom des amerikanischen Software-Unternehmens Zoom Video Communications. Der Firmenhauptsitz ist im kalifornischen San Jose, 55 Almaden Boulevard, 6th Floor, CA 95113. Dank „Zoom“ können wir mit Kunden, Geschäftspartnern, Klienten und auch Mitarbeitern ganz einfach und ohne Software-Installation eine Videokonferenz abhalten. In dieser Datenschutzerklärung gehen wir näher auf den Service ein und informieren Dich über die wichtigsten datenschutzrelevanten Aspekte.
               
               Zoom ist eine der weltweit bekanntesten Videokonferenzlösungen. Mit dem Dienst „Zoom Meetings“ können wir beispielsweise mit Dir, aber auch mit Mitarbeitern oder anderen Usern über einen digitalen Konferenzraum eine Online-Videokonferenz abhalten. So können wir sehr einfach digital in Kontakt treten, uns über diverse Themen austauschen, Textnachrichten schicken oder auch telefonieren. Weiters kann man über Zoom auch den Bildschirm teilen, Dateien austauschen und ein Whiteboard nutzen.
               
               Uns ist es wichtig, dass wir mit Dir schnell und unkompliziert kommunizieren können. Und genau diese Möglichkeit bietet uns Zoom. Das Softwareprogramm funktioniert auch direkt über einen Browser. Das heißt wir können Dir einfach einen Link schicken und schon mit der Videokonferenz starten. Zudem sind natürlich auch Zusatzfunktionen wie Screensharing oder das Austauschen von Dateien sehr praktisch.
               
               Wenn Du Zoom verwendest, werden auch Daten von Dir erhoben, damit Zoom ihre Dienste bereitstellen kann. Das sind einerseits Daten, die Du dem Unternehmen bewusst zur Verfügung stellst. Dazu gehören zum Beispiel Name, Telefonnummer oder Deine E-Mail-Adresse. Es werden aber auch Daten automatisch an Zoom übermittelt und gespeichert. Hierzu zählen beispielsweise technische Daten Deines Browsers oder Deine IP-Adresse. Im Folgenden gehen wir genauer auf die Daten ein, die Zoom von Dir erhebt und speichern kann:

               Soweit Du die Internetseite von„Zoom“ aufrufst, ist der Anbieter von „Zoom“ für die Datenverarbeitung verantwortlich. Ein Aufruf der Internetseite ist für die Nutzung von „Zoom“jedoch nur erforderlich, um sich die Software für die Nutzung von „Zoom“herunterzuladen. Du kannst „Zoom“ auch nutzen, wenn Du die jeweilige Meeting-ID und ggf. weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingibst.Wenn Du die „Zoom“-App nicht nutzen willst oder kannst, dann sind dieBasisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar, die Du ebenfalls auf der Website von „Zoom“ findest.

               Bei der Nutzung von „Zoom“ werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben Du zu den Daten vor bzw. bei der Teilnahme an einem„Online-Meeting“ machen.
               
               Wenn Du Daten wie Deinen Namen, Deinen Benutzernamen, Deine E-Mail-Adresse oder Deine Telefonnummer angibst, werden diese Daten bei Zoom gespeichert. Inhalte, die Du während der Zoom-Nutzung hochlädst werden ebenfalls gespeichert. Dazu zählen beispielsweise Dateien oder Chatprotokolle.
               
               Zu den technischen Daten, die Zoom automatisch speichert, zählen neben der oben bereits erwähnten IP-Adresse auch die MAC-Adresse, weitere Geräte-IDs, Gerätetyp, welches Betriebssystem Du nutzt, welchen Client Du nutzt, Kameratyp, Mikrofon- und Lautsprechertyp. Auch Dein ungefährer Standort wird bestimmt und gespeichert. Des Weiteren speichert Zoom auch Informationen darüber wie Du den Dienst nutzt. Also beispielsweise ob Du via Desktop oder Smartphone „zoomst“, ob Du einen Telefonanruf oder VoIP nutzt, ob Du mit oder ohne Video teilnimmst oder ob Du ein Passwort anforderst. Zoom zeichnet auch sogenannte Metadaten wie Dauer des Meetings/Anrufs, Beginn und Ende der Meetingteilnahme, Meetingname und Chatstatus auf. Bei Aufzeichnungen werden ebenfalls MP4-Datei allerVideo-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen sowie die Textdatei des Online-Meeting-Chats gespeichert. Bei Einwahl mit dem Telefonwerden Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- undEndzeit gespeichert. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. dieIP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

               Wir verwenden „Zoom“, um„Online-Meetings“ durchzuführen. Wenn wir „Online-Meetings“ aufzeichnen wollen,werden wir Ihnen das im Vorwege transparent mitteilen und – soweit erforderlich– um eine Zustimmung bitten. Die Tatsache der Aufzeichnung wird Ihnen zudem inder „Zoom“-App angezeigt.

               Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren. Das wird jedoch in der Regel nicht der Fall sein.

                Im Falle von Webinaren können wir für Zwecke der Aufzeichnung und Nachbereitung von Webinaren auch die gestellten Fragen von Webinar-Teilnehmenden verarbeiten.

                 Wenn Sie bei „Zoom“ als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden.

                 Eine automatisierte Entscheidungsfindung i.S.d. Art. 22 DSGVO kommt nicht zum Einsatz. Soweit personenbezogene Daten von Beschäftigten der Careloop GmbH verarbeitet werden, ist § 26 BDSG die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung. Sollten im Zusammenhang mit der Nutzung von „Zoom“ personenbezogene Daten nicht für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gleichwohl aber elementarer Bestandteil bei der Nutzung von „Zoom“ sein, so ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung. Unser Interesse besteht in diesen Fällen an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Im Übrigen ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei der Durchführung von „Online-Meetings“ Art. 6 Abs.1 lit. b) DSGVO, soweit die Meetings im Rahmen von Vertragsbeziehungen durchgeführt werden. Sollte keine vertragliche Beziehung bestehen, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Auch hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von „Online-Meetings“.

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus„Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig gerade dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind.

Weitere Empfänger: Der Anbieter von„Zoom“ erhält notwendigerweise Kenntnis von den o.g. Daten, soweit dies im Rahmen unseres Auftragsverarbeitungsvertrages mit „Zoom“ vorgesehen ist.

„Zoom“ ist ein Dienst, der von einem Anbieter aus den USA erbracht wird. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Wir haben mit dem Anbieter von „Zoom“ einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen, der den Anforderungen von Art. 28 DSGVO entspricht.

Ein angemessenes Datenschutzniveau ist zum einen durch den Abschluss der sog. EU-Standardvertragsklauseln garantiert. Als ergänzende Schutzmaßnahmen haben wir ferner unsere Zoom-Konfiguration so vorgenommen, dass für die Durchführung von „Online-Meetings“ nur Rechenzentren in der EU, dem EWR bzw. sicheren Drittstaaten wie z.B. Kanada oder Japan genutzt werden.
               
               Zoom erwähnt in der eigenen Datenschutzerklärung, dass das Unternehmen keine Werbecookies oder Tracking-Technologien für die Dienste verwendet. Nur auf den eigenen Marketing-Websites wie etwa https://www.zoom.us/de-de/home.html werden diese Trackingmethoden genutzt. Zoom verkauft personenbezogenen Daten nicht weiter und nutzt diese auch nicht für Werbezwecke.
               
               Laut Zoom bleiben die erhobenen Daten solange gespeichert, wie es zur Bereitstellung der Dienste bzw. für die eigenen Zwecke nötig ist. Länger werden die Daten nur gespeichert, wenn dies aus rechtlichen Gründen gefordert wird.
               
               Grundsätzlich speichert Zoom die erhobenen Daten auf amerikanischen Servern, aber Daten können weltweit auf unterschiedlichen Rechenzentren eintreffen.
               
               Wenn Du nicht möchtest, dass Daten während des Zoom-Meetings gespeichert werden, musst Du auf das Meeting verzichten. Du hast aber auch immer das Recht und die Möglichkeit all Deine personenbezogenen Daten löschen zu lassen. Falls Du ein Zoom-Konto hast, findest Du unter https://support.zoom.us/hc/en-us/articles/201363243-How-Do-I-Delete-Terminate-My-Account eine Anleitung wie Du Dein Konto löschen kannst.
               
               Bitte beachte, dass bei der Verwendung dieses Tools Daten von Dir auch außerhalb der EU gespeichert und verarbeitet werden können. Die meisten Drittstaaten (darunter auch die USA) gelten nach derzeitigem europäischen Datenschutzrecht als nicht sicher. Daten an unsichere Drittstaaten dürfen also nicht einfach übertragen, dort gespeichert und verarbeitet werden, sofern es keine passenden Garantien (wie etwa EU-Standardvertragsklauseln) zwischen uns und dem außereuropäischen Dienstleister gibt.
               
               Wenn Du eingewilligt hast, dass Daten von Dir durch die Video bzw. Streaming-Lösung verarbeitet und gespeichert werden können, gilt diese Einwilligung als Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Zudem können wir auch eine Videokonferenz als Teil unserer Services anbieten, wenn dies im Vorfeld mit Dir vertraglich vereinbart wurde (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Grundsätzlich werden Deine Daten auch auf Grundlage unseres berechtigten Interesses Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnellen und guten Kommunikation mit Dir oder anderen Kunden und Geschäftspartnern gespeichert und verarbeitet, jedoch nur, soweit Du zumindest eingewilligt hast.
               
               Zoom verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
               
               Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Zoom von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Zoom, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten.
               
               Wir hoffen Dir einen Überblick über die Datenverarbeitung durch Zoom geboten zu haben. Es kann natürlich immer auch vorkommen, dass sich die Datenschutzrichtlinien des Unternehmens ändern. Daher empfehlen wir Dir für mehr Informationen auch die Datenschutzerklärung von Zoom unter https://zoom.us/de-de/privacy.html.
               
               - ~~Mapbox API: Derzeit nicht in Verwendung~~
               - Font Awesome:
               
               Wir verwenden auf unserer Website Font Awesome des amerikanischen Unternehmens Fonticons (307 S. Main St., Suite 202, Bentonville, AR 72712, USA). Wenn Du eine unserer Webseite aufrufst, wird die Web-Schriftart Font Awesome (im Speziellen Icons) über das Font Awesome Content Delivery Netzwerk (CDN) geladen. So werden die Texte bzw. Schriften und Icons auf jedem Endgerät passend angezeigt.
               
               Icons spielen für Websites eine immer wichtigere Rolle. Font Awesome ist eine Web-Schriftart, die speziell für Webdesigner und Webentwickler entwickelt wurde. Mit Font Awesome können etwa Icons mit Hilfe der Stylesheet-Sprache CSS nach Belieben skaliert und gefärbt werden. Sie ersetzen so alte Bild-Icons. Font Awesome CDN ist der einfachste Weg die Icons oder Schriftarten auf Deine Website zu laden. Dafür mussten wir nur eine kleine Code-Zeile in unsere Website einbinden.
               
               Durch Font Awesome können Inhalte auf unserer Website besser aufbereitet werden. So kannst Du Dich auf unserer Website besser orientieren und die Inhalte leichter erfassen. Mit den Icons kann man sogar manchmal ganze Wörter ersetzen und Platz sparen. Da ist besonders praktisch, wenn wir Inhalte speziell für Smartphones optimieren. Diese Icons werden statt als Bild als HMTL-Code eingefügt. Dadurch können wir die Icons mit CSS genauso bearbeiten, wie wir wollen. Gleichzeitig verbessern wir mit Font Awesome auch unsere Ladegeschwindigkeit, weil es sich nur um HTML-Elemente handelt und nicht um Icon-Bilder. All diese Vorteile helfen uns, die Website für Dich noch übersichtlicher, frischer und schneller zu machen.
               
               Zum Laden von Icons und Symbolen wird das Font Awesome Content Delivery Network (CDN) verwendet. CDNs sind Netzwerke von Servern, die weltweit verteilt sind und es möglich machen, schnell Dateien aus der Nähe zu laden. So werden auch, sobald Du eine unserer Seiten aufrufst, die entsprechenden Icons von Font Awesome bereitgestellt.
               
               Damit die Web-Schriftarten geladen werden können, muss Dein Browser eine Verbindung zu den Servern des Unternehmens Fonticons, Inc. herstellen. Dabei wird Deine IP-Adresse erkannt. Font Awesome sammelt auch Daten darüber, welche Icon-Dateien wann heruntergeladen werden. Weiters werden auch technische Daten wie etwa Deine Browser-Version, Bildschirmauflösung oder der Zeitpunkt der ausgerufenen Seite übertragen.
               
               Aus folgenden Gründen werden diese Daten gesammelt und gespeichert:
               
               - um Content Delivery Netzwerke zu optimieren
               - um technische Fehler zu erkennen und zu beheben
               - um CDNs vor Missbrauch und Angriffen zu schützen
               - um Gebühren von Font Awesome Pro-Kunden berechnen zu können
               - um die Beliebtheit von Icons zu erfahren
               - um zu wissen, welchen Computer und welche Software Du verwendest
               
               Falls Dein Browser Web-Schriftarten nicht zulässt, wird automatisch eine Standardschrift Deines PCs verwendet. Nach derzeitigem Stand unserer Erkenntnis werden keine Cookies gesetzt. Wir sind mit der Datenschutzabteilung von Font Awesome in Kontakt und geben Bescheid, sobald wir näheres in Erfahrung bringen.
               
               Font Awesome speichert Daten über die Nutzung des Content Delivery Network auf Servern auch in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die CDN-Server befinden sich allerdings weltweit und speichern Userdaten, wo Du Dich befindest. In identifizierbarer Form werden die Daten in der Regel nur wenige Wochen gespeichert. Aggregierte Statistiken über die Nutzung von den CDNs können auch länger gespeichert werden. Personenbezogene Daten sind hier nicht enthalten.
               
               Font Awesome speichert nach aktuellem Stand unseres Wissens keine personenbezogenen Daten über die Content Delivery Netzwerke. Wenn Du nicht möchtest, dass Daten über die verwendeten Icons gespeichert werden, kannst Du leider unsere Website nicht besuchen. Wenn Dein Browser keine Web-Schriftarten erlaubt, werden auch keine Daten übertragen oder gespeichert. In diesem Fall wird einfach die Standard-Schrift Deines Computers verwendet.
               
               Wenn Du eingewilligt hast, dass Font Awesome eingesetzt werden darf, ist die Rechtsgrundlage der entsprechenden Datenverarbeitung diese Einwilligung. Diese Einwilligung stellt laut **Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung)** die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Font Awesome vorkommen kann, dar.
               
               Von unserer Seite besteht zudem ein berechtigtes Interesse, Font Awesome zu verwenden, um unser Online-Service zu optimieren. Die dafür entsprechende Rechtsgrundlage ist **Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)**. Wir setzen Font Awesome gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast.
               
               Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Die Datenverarbeitung geschieht im Wesentlichen durch Font Awesome. Dies kann dazu führen, dass gegebenenfalls Daten nicht anonymisiert verarbeitet und gespeichert werden. Ferner können gegebenenfalls US-amerikanische staatliche Behörden Zugriff auf einzelne Daten nehmen. Es kann ferner vorkommen, dass diese Daten mit Daten aus möglichen anderen Diensten von Font Awesome, bei denen Du ein Nutzerkonto hast, verknüpft werden.
               
               Wenn Du mehr über Font Awesome und deren Umgang mit Daten erfahren möchtest, empfehlen wir die Datenschutzerklärung unter [https://fontawesome.com/privacy](https://fontawesome.com/privacy) und die Hilfeseite unter [https://fontawesome.com/help](https://fontawesome.com/help?tid=311294197).
               
               - Google Fonts:
               
               Auf unserer Website verwenden wir Google Fonts. Das sind die “Google-Schriften” der Firma Google Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich.
               
               Für die Verwendung von Google-Schriftarten musst Du Dich nicht anmelden bzw. ein Passwort hinterlegen. Weiters werden auch keine Cookies in Deinem Browser gespeichert. Die Dateien (CSS, Schriftarten/Fonts) werden über die Google-Domains fonts.googleapis.com und fonts.gstatic.com angefordert. Laut Google sind die Anfragen nach CSS und Schriften vollkommen getrennt von allen anderen Google-Diensten. Wenn Du ein Google-Konto hast, brauchst Du keine Sorge haben, dass Deine Google-Kontodaten, während der Verwendung von Google Fonts, an Google übermittelt werden. Google erfasst die Nutzung von CSS (Cascading Style Sheets) und der verwendeten Schriftarten und speichert diese Daten sicher. Wie die Datenspeicherung genau aussieht, werden wir uns noch im Detail ansehen.
               
               Google Fonts (früher Google Web Fonts) ist ein Verzeichnis mit über 800 Schriftarten, die [Google](https://de.wikipedia.org/wiki/Google_LLC?tid=311294197) Deinen Nutzern kostenlos zu Verfügung stellen.
               
               Viele dieser Schriftarten sind unter der SIL Open Font License veröffentlicht, während andere unter der Apache-Lizenz veröffentlicht wurden. Beides sind freie Software-Lizenzen.
               
               Mit Google Fonts können wir auf der eigenen Webseite Schriften nutzen, und müssen sie nicht auf unserem eigenen Server hochladen. Google Fonts ist ein wichtiger Baustein, um die Qualität unserer Webseite hoch zu halten. Alle Google-Schriften sind automatisch für das Web optimiert und dies spart Datenvolumen und ist speziell für die Verwendung bei mobilen Endgeräten ein großer Vorteil. Wenn Du unsere Seite besuchst, sorgt die niedrige Dateigröße für eine schnelle Ladezeit. Des Weiteren sind Google Fonts sichere Web Fonts. Unterschiedliche Bildsynthese-Systeme (Rendering) in verschiedenen Browsern, Betriebssystemen und mobilen Endgeräten können zu Fehlern führen. Solche Fehler können teilweise Texte bzw. ganze Webseiten optisch verzerren. Dank des schnellen Content Delivery Network (CDN) gibt es mit Google Fonts keine plattformübergreifenden Probleme. Google Fonts unterstützt alle gängigen Browser (Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari, Opera) und funktioniert zuverlässig auf den meisten modernen mobilen Betriebssystemen, einschließlich Android 2.2+ und iOS 4.2+ (iPhone, iPad, iPod). Wir verwenden die Google Fonts also, damit wir unser gesamtes Online-Service so schön und einheitlich wie möglich darstellen können.
               
               Wenn Du unsere Webseite besuchst, werden die Schriften über einen Google-Server nachgeladen. Durch diesen externen Aufruf werden Daten an die Google-Server übermittelt. So erkennt Google auch, dass Deine IP-Adresse unsere Webseite besucht. Die Google Fonts API wurde entwickelt, um Verwendung, Speicherung und Erfassung von Endnutzerdaten auf das zu reduzieren, was für eine ordentliche Bereitstellung von Schriften nötig ist. API steht übrigens für „Application Programming Interface“ und dient unter anderem als Datenübermittler im Softwarebereich.
               
               Google Fonts speichert CSS- und Schrift-Anfragen sicher bei Google und ist somit geschützt. Durch die gesammelten Nutzungszahlen kann Google feststellen, wie gut die einzelnen Schriften ankommen. Die Ergebnisse veröffentlicht Google auf internen Analyseseiten, wie beispielsweise Google Analytics. Zudem verwendet Google auch Daten des eigenen Web-Crawlers, um festzustellen, welche Webseiten Google-Schriften verwenden. Diese Daten werden in der BigQuery-Datenbank von Google Fonts veröffentlicht. Unternehmer und Entwickler nützen das Google-Webservice BigQuery, um große Datenmengen untersuchen und bewegen zu können.
               
               Zu bedenken gilt allerdings noch, dass durch jede Google Font Anfrage auch Informationen wie Spracheinstellungen, IP-Adresse, Version des Browsers, Bildschirmauflösung des Browsers und Name des Browsers automatisch an die Google-Server übertragen werden. Ob diese Daten auch gespeichert werden, ist nicht klar feststellbar bzw. wird von Google nicht eindeutig kommuniziert.
               
               Anfragen für CSS-Assets speichert Google einen Tag lang auf seinen Servern, die hauptsächlich außerhalb der EU angesiedelt sind. Das ermöglicht uns, mithilfe eines Google-Stylesheets die Schriftarten zu nutzen. Ein Stylesheet ist eine Formatvorlage, über die man einfach und schnell z.B. das Design bzw. die Schriftart einer Webseite ändern kann.
               
               Die Font-Dateien werden bei Google ein Jahr gespeichert. Google verfolgt damit das Ziel, die Ladezeit von Webseiten grundsätzlich zu verbessern. Wenn Millionen von Webseiten auf die gleichen Schriften verweisen, werden sie nach dem ersten Besuch zwischengespeichert und erscheinen sofort auf allen anderen später besuchten Webseiten wieder. Manchmal aktualisiert Google Schriftdateien, um die Dateigröße zu reduzieren, die Abdeckung von Sprache zu erhöhen und das Design zu verbessern.
               
               Jene Daten, die Google für einen Tag bzw. ein Jahr speichert können nicht einfach gelöscht werden. Die Daten werden beim Seitenaufruf automatisch an Google übermittelt. Um diese Daten vorzeitig löschen zu können, musst Du den Google-Support auf [https://support.google.com/?hl=de&tid=311294197](https://support.google.com/?hl=de&tid=311294197) kontaktieren. Datenspeicherung verhinderst Du in diesem Fall nur, wenn Du unsere Seite nicht besuchst.
               
               Anders als andere Web-Schriften erlaubt uns Google uneingeschränkten Zugriff auf alle Schriftarten. Wir können also unlimitiert auf ein Meer an Schriftarten zugreifen und so das Optimum für unsere Webseite rausholen. Mehr zu Google Fonts und weiteren Fragen finden sich auf [https://developers.google.com/fonts/faq?tid=311294197](https://developers.google.com/fonts/faq?tid=311294197). Dort geht zwar Google auf datenschutzrelevante Angelegenheiten ein, doch wirklich detaillierte Informationen über Datenspeicherung sind nicht enthalten. Es ist relativ schwierig, von Google wirklich präzise Informationen über gespeicherten Daten zu bekommen.
               
               Wenn Du eingewilligt hast, dass Google Fonts eingesetzt werden darf, ist die Rechtsgrundlage der entsprechenden Datenverarbeitung diese Einwilligung. Diese Einwilligung stellt laut **Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung)** die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Google Fonts vorkommen kann, dar.
               
               Von unserer Seite besteht zudem ein berechtigtes Interesse, Google Font zu verwenden, um unser Online-Service zu optimieren. Die dafür entsprechende Rechtsgrundlage ist **Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)**. Wir setzen Google Font gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast.
               
               Google verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
               
               Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Google von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Google, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Du findest den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: [https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de](https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de).
               
               Welche Daten grundsätzlich von Google erfasst werden und wofür diese Daten verwendet werden, kannst Du auch auf [https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/](https://policies.google.com/privacy?hl=de&tid=311294197) nachlesen.
               
               - Google reCAPTCHA:
                   
                   Unser oberstes Ziel ist es, unsere Webseite für Dich und für uns bestmöglich zu sichern und zu schützen. Um das zu gewährleisten, verwenden wir Google reCAPTCHA der Firma Google Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich. Mit reCAPTCHA können wir feststellen, ob Du auch wirklich ein Mensch aus Fleisch und Blut sind und kein Roboter oder eine andere Spam-Software. Unter Spam verstehen wir jede, auf elektronischen Weg, unerwünschte Information, die uns ungefragter Weise zukommt. Bei den klassischen CAPTCHAS musstest Du zur Überprüfung meist Text- oder Bildrätsel lösen. Mit reCAPTCHA von Google müssen wir Dich meist nicht mit solchen Rätseln belästigen. Hier reicht es in den meisten Fällen, wenn Du einfach ein Häkchen setzt und so bestätigst, dass Du kein Bot bist. Mit der neuen Invisible reCAPTCHA Version musst Du nicht mal mehr ein Häkchen setzen. Wie das genau funktioniert und vor allem welche Daten dafür verwendet werden, erfährst Du im Verlauf dieser Datenschutzerklärung.
                   
                   reCAPTCHA ist ein freier Captcha-Dienst von Google, der Webseiten vor Spam-Software und den Missbrauch durch nicht-menschliche Besucher schützt. Am häufigsten wird dieser Dienst verwendet, wenn Du Formulare im Internet ausfüllst. Ein Captcha-Dienst ist eine Art automatischer Turing-Test, der sicherstellen soll, dass eine Handlung im Internet von einem Menschen und nicht von einem Bot vorgenommen wird. Im klassischen Turing-Test (benannt nach dem Informatiker Alan Turing) stellt ein Mensch die Unterscheidung zwischen Bot und Mensch fest. Bei Captchas übernimmt das auch der Computer bzw. ein Softwareprogramm. Klassische Captchas arbeiten mit kleinen Aufgaben, die für Menschen leicht zu lösen sind, doch für Maschinen erhebliche Schwierigkeiten aufweisen. Bei reCAPTCHA musst Du aktiv keine Rätsel mehr lösen. Das Tool verwendet moderne Risikotechniken, um Menschen von Bots zu unterscheiden. Hier musst Du nur noch das Textfeld „Ich bin kein Roboter“ ankreuzen bzw. bei Invisible reCAPTCHA ist selbst das nicht mehr nötig. Bei reCAPTCHA wird ein JavaScript-Element in den Quelltext eingebunden und dann läuft das Tool im Hintergrund und analysiert Dein Benutzerverhalten. Aus diesen Useraktionen berechnet die Software einen sogenannten Captcha-Score. Google berechnet mit diesem Score schon vor der Captcha-Eingabe wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Du ein Mensch sind. reCAPTCHA bzw. Captchas im Allgemeinen kommen immer dann zum Einsatz, wenn Bots gewisse Aktionen (wie z.B. Registrierungen, Umfragen usw.) manipulieren oder missbrauchen könnten.
                   
                   Wir wollen nur Menschen aus Fleisch und Blut auf unserer Seite begrüßen. Bots oder Spam-Software unterschiedlichster Art dürfen getrost zuhause bleiben. Darum setzen wir alle Hebel in Bewegung, uns zu schützen und die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit für Dich anzubieten. Aus diesem Grund verwenden wir Google reCAPTCHA der Firma Google. So können wir uns ziemlich sicher sein, dass wir eine „botfreie“ Webseite bleiben. Durch die Verwendung von reCAPTCHA werden Daten an Google übermittelt, um festzustellen, ob Du auch wirklich ein Mensch bist. reCAPTCHA dient also der Sicherheit unserer Webseite und in weiterer Folge damit auch Deiner Sicherheit. Zum Beispiel könnte es ohne reCAPTCHA passieren, dass bei einer Registrierung ein Bot möglichst viele E-Mail-Adressen registriert, um im Anschluss Foren oder Blogs mit unerwünschten Werbeinhalten „zuzuspamen“. Mit reCAPTCHA können wir solche Botangriffe vermeiden.
                   
                   reCAPTCHA sammelt personenbezogene Daten von Usern, um festzustellen, ob die Handlungen auf unserer Webseite auch wirklich von Menschen stammen. Es kann also die IP-Adresse und andere Daten, die Google für den reCAPTCHA-Dienst benötigt, an Google versendet werden. IP-Adressen werden innerhalb der Mitgliedstaaten der EU oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum fast immer zuvor gekürzt, bevor die Daten auf einem Server in den USA landen. Die IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google kombiniert, sofern Du nicht während der Verwendung von reCAPTCHA mit Deinem Google-Konto angemeldet bist. Zuerst prüft der reCAPTCHA-Algorithmus, ob auf Deinem Browser schon Google-Cookies von anderen Google-Diensten (YouTube. Gmail usw.) platziert sind. Anschließend setzt reCAPTCHA ein zusätzliches Cookie in Deinem Browser und erfasst einen Schnappschuss Deines Browserfensters.
                   
                   Die folgende Liste von gesammelten Browser- und Userdaten, hat nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr sind es Beispiele von Daten, die nach unserer Erkenntnis, von Google verarbeitet werden.
                   
                   - Referrer URL (die Adresse der Seite von der der Besucher kommt)
                   - IP-Adresse (z.B. 256.123.123.1)
                   - Infos über das Betriebssystem (die Software, die den Betrieb Deines Computers ermöglicht. Bekannte Betriebssysteme sind Windows, Mac OS X oder Linux)
                   - Cookies (kleine Textdateien, die Daten in Deinem Browser speichern)
                   - Maus- und Keyboardverhalten (jede Aktion, die Du mit der Maus oder der Tastatur ausführst wird gespeichert)
                   - Datum und Spracheinstellungen (welche Sprache bzw. welches Datum Du auf Deinem PC voreingestellt haben wird gespeichert)
                   - Alle Javascript-Objekte (JavaScript ist eine Programmiersprache, die Webseiten ermöglicht, sich an den User anzupassen. JavaScript-Objekte können alle möglichen Daten unter einem Namen sammeln)
                   - Bildschirmauflösung (zeigt an aus wie vielen Pixeln die Bilddarstellung besteht)
                   
                   Unumstritten ist, dass Google diese Daten verwendet und analysiert noch bevor Du auf das Häkchen „Ich bin kein Roboter“ klickst. Bei der Invisible reCAPTCHA-Version fällt sogar das Ankreuzen weg und der ganze Erkennungsprozess läuft im Hintergrund ab. Wie viel und welche Daten Google genau speichert, erfährt man von Google nicht im Detail.
                   
                   Folgende Cookies werden von reCAPTCHA verwendet: Hierbei beziehen wir uns auf die reCAPTCHA Demo-Version von Google unter [https://www.google.com/recaptcha/api2/demo](https://www.google.com/recaptcha/api2/demo). All diese Cookies benötigen zu Trackingzwecken eine eindeutige Kennung. Hier ist eine Liste an Cookies, die Google reCAPTCHA auf der Demo-Version gesetzt hat:
                   
                   **Name:** IDE**Wert:** WqTUmlnmv_qXyi_DGNPLESKnRNrpgXoy1K-pAZtAkMbHI-311294197-8**Verwendungszweck:** Dieses Cookie wird von der Firma DoubleClick (gehört auch Google) gesetzt, um die Aktionen eines Users auf der Webseite im Umgang mit Werbeanzeigen zu registrieren und zu melden. So kann die Werbewirksamkeit gemessen und entsprechende Optimierungsmaßnahmen getroffen werden. IDE wird in Browsern unter der Domain doubleclick.net gespeichert.**Ablaufdatum:** nach einem Jahr
                   
                   **Name:** 1P_JAR**Wert:** 2019-5-14-12**Verwendungszweck:** Dieses Cookie sammelt Statistiken zur Webseite-Nutzung und misst Conversions. Eine Conversion entsteht z.B., wenn ein User zu einem Käufer wird. Das Cookie wird auch verwendet, um Usern relevante Werbeanzeigen einzublenden. Weiters kann man mit dem Cookie vermeiden, dass ein User dieselbe Anzeige mehr als einmal zu Gesicht bekommt.**Ablaufdatum:** nach einem Monat
                   
                   **Name:** ANID**Wert:** U7j1v3dZa3112941970xgZFmiqWppRWKOr**Verwendungszweck:** Viele Infos konnten wir über dieses Cookie nicht in Erfahrung bringen. In der Datenschutzerklärung von Google wird das Cookie im Zusammenhang mit „Werbecookies“ wie z. B. “DSID”, “FLC”, “AID”, “TAID” erwähnt. ANID wird unter Domain google.com gespeichert.**Ablaufdatum:** nach 9 Monaten
                   
                   **Name:** CONSENT**Wert:** YES+AT.de+20150628-20-0**Verwendungszweck:** Das Cookie speichert den Status der Zustimmung eines Users zur Nutzung unterschiedlicher Services von Google. CONSENT dient auch der Sicherheit, um User zu überprüfen, Betrügereien von Anmeldeinformationen zu verhindern und Userdaten vor unbefugten Angriffen zu schützen.**Ablaufdatum:** nach 19 Jahren
                   
                   **Name:** NID**Wert:** 0WmuWqy311294197zILzqV_nmt3sDXwPeM5Q**Verwendungszweck:** NID wird von Google verwendet, um Werbeanzeigen an Deine Google-Suche anzupassen. Mit Hilfe des Cookies „erinnert“ sich Google an Deine meist eingegebenen Suchanfragen oder Deine frühere Interaktion mit Anzeigen. So bekommst Du immer maßgeschneiderte Werbeanzeigen. Das Cookie enthält eine einzigartige ID, um persönliche Einstellungen des Users für Werbezwecke zu sammeln.**Ablaufdatum:** nach 6 Monaten
                   
                   **Name:** DV**Wert:** gEAABBCjJMXcI0dSAAAANbqc311294197-4**Verwendungszweck:** Sobald Du das „Ich bin kein Roboter“-Häkchen angekreuzt hast, wird dieses Cookie gesetzt. Das Cookie wird von Google Analytics für personalisierte Werbung verwendet. DV sammelt Informationen in anonymisierter Form und wird weiters benutzt, um User-Unterscheidungen zu treffen.**Ablaufdatum:** nach 10 Minuten
                   
                   **Anmerkung:** Diese Aufzählung kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, da Google erfahrungsgemäß die Wahl ihrer Cookies immer wieder auch verändert.
                   
                   Durch das Einfügen von reCAPTCHA werden Daten von Dir auf den Google-Server übertragen. Wo genau diese Daten gespeichert werden, stellt Google, selbst nach wiederholtem Nachfragen, nicht klar dar. Ohne eine Bestätigung von Google erhalten zu haben, ist davon auszugehen, dass Daten wie Mausinteraktion, Verweildauer auf der Webseite oder Spracheinstellungen auf den europäischen oder amerikanischen Google-Servern gespeichert werden. Die IP-Adresse, die Dein Browser an Google übermittelt, wird grundsätzlich nicht mit anderen Google-Daten aus weiteren Google-Diensten zusammengeführt. Wenn Du allerdings während der Nutzung des reCAPTCHA-Plug-ins bei Deinem Google-Konto angemeldet sind, werden die Daten zusammengeführt. Dafür gelten die abweichenden Datenschutzbestimmungen der Firma Google.
                   
                   Wenn Du möchtest, dass über Dich und Dein Verhalten keine Daten an Google übermittelt werden, musst Du Dich, bevor Du unsere Webseite besuchst bzw. die reCAPTCHA-Software verwendest, bei Google vollkommen ausloggen und alle Google-Cookies löschen. Grundsätzlich werden die Daten sobald Du unsere Seite aufrufst automatisch an Google übermittelt. Um diese Daten wieder zu löschen, musst Du den Google-Support auf  [https://support.google.com/?hl=de&tid=311294197](https://support.google.com/?hl=de&tid=311294197) kontaktieren.
                   
                   Wenn Du also unsere Webseite verwendest, erklärst Du Dich einverstanden, dass Google LLC und deren Vertreter automatisch Daten erheben, bearbeiten und nutzen.
                   
                   Bitte beachte, dass bei der Verwendung dieses Tools Daten von Dir auch außerhalb der EU gespeichert und verarbeitet werden können. Die meisten Drittstaaten (darunter auch die USA) gelten nach derzeitigem europäischen Datenschutzrecht als nicht sicher. Daten an unsichere Drittstaaten dürfen also nicht einfach übertragen, dort gespeichert und verarbeitet werden, sofern es keine passenden Garantien (wie etwa EU-Standardvertragsklauseln) zwischen uns und dem außereuropäischen Dienstleister gibt.
                   
                   Wenn Du eingewilligt hast, dass Google reCAPTCHA eingesetzt werden darf, ist die Rechtsgrundlage der entsprechenden Datenverarbeitung diese Einwilligung. Diese Einwilligung stellt laut **Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung)** die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Google reCAPTCHA vorkommen kann, dar.
                   
                   Von unserer Seite besteht zudem ein berechtigtes Interesse, Google reCAPTCHA zu verwenden, um unser Online-Service zu optimieren und sicherer zu machen. Die dafür entsprechende Rechtsgrundlage ist **Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)**. Wir setzen Google reCAPTCHA gleichwohl nur ein, soweit Du eine Einwilligung erteilt hast.
                   
                   Google verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
                   
                   Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Google von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Google, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Du findest den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: [https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de](https://ec.europa.eu/germany/news/20210604-datentransfers-eu_de).
                   
                   Etwas mehr über reCAPTCHA erfährst Du auf der Webentwickler-Seite von Google auf [https://developers.google.com/recaptcha/](https://developers.google.com/recaptcha/). Google geht hier zwar auf die technische Entwicklung der reCAPTCHA näher ein, doch genaue Informationen über Datenspeicherung und datenschutzrelevanten Themen sucht man auch dort vergeblich. Eine gute Übersicht über die grundsätzliche Verwendung von Daten bei Google findest Du in der hauseigenen Datenschutzerklärung auf [https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/](https://policies.google.com/privacy?hl=de&tid=311294197).
                   
               - Hubspot:
                   
                   Auf dieser Website nutzen wir für verschiedene Zweck den Dienst HubSpot. HubSpot ist ein Softwareunternehmen aus den USA mit einer Niederlassung in Irland. Kontakt: HubSpot, 2nd Floor 30 North Wall Quay, Dublin 1, Ireland, Telefon: +353 1 5187500.Bei Hubspot handelt es sich um eine integrierte Software-Lösung, mit der wir verschiedene Aspekte unseres Online Marketings abdecken. Dazu zählen unter anderem:E-Mail-Marketing, Social Media Publishing & Reporting, Reporting, Kontaktmanagement (z.B. Nutzersegmentierung & CRM), Landing Pages und Kontaktformulare.Unser Anmelde-Service ermöglicht es Besuchern unserer Website, mehr über unser Unternehmen zu erfahren, Inhalte herunterzuladen und ihre Kontaktinformationen sowie weitere demografische Informationen zur Verfügung zu stellen. Diese Informationen sowie die Inhalte unserer Website werden auf Servern unseres Softwarepartners HubSpot gespeichert. Sie können von uns genutzt werden, um mit Besuchern unserer Website in Kontakt zu treten und um zu ermitteln, welche Leistungen unseres Unternehmens für sie interessant sind. Alle von uns erfassten Informationen unterliegen dieser Datenschutzbestimmung. Wir nutzen alle erfassten Informationen ausschließlich zur Optimierung unserer Marketing-Maßnahmen.[Mehr Informationen zu den Datenschutzbestimmungen von HubSpot »](https://legal.hubspot.com/privacy-policy)[Mehr Informationen von HubSpot hinsichtlich der EU-Datenschutzbestimmungen »](https://legal.hubspot.com/data-privacy)Mehr Informationen zu den von HubSpot verwendeten Cookies findest Du [hier](https://knowledge.hubspot.com/articles/kcs_article/reports/what-cookies-does-hubspot-set-in-a-visitor-s-browser) & [hier](https://knowledge.hubspot.com/articles/kcs_article/account/hubspot-cookie-security-and-privacy) »Im Rahmen der Optimierung unseres Marketing-Maßnahmen können über Hubspot die folgenden Daten erhoben und verarbeitet werden:– Geografische Position– Browser-Typ– Navigationsinformationen– Verweis-URL– Leistungsdaten– Informationen darüber, wie oft wird die Anwendung verwendet wird– Mobile Apps-Daten– Anmeldeinformationen für den HubSpot-Abonnementdienst– Dateien, die vor Ort angezeigt werden– Domain Namen– Betrachtete Seiten– Aggregierte Nutzung– Version des Betriebssystems– Internetdienstanbieter– IP-Addresse– Gerätekennung– Dauer des Besuchs– Woher die Anwendung heruntergeladen wurde– Betriebssytem– Ereignisse, die innerhalb der Anwendung auftreten– Zugriffszeiten– Clickstream-Daten– Gerätemodell und -versionDarüber hinaus setzen wir Hubspot auch zur Bereitstellung von Kontaktformularen ein. Weitere diesbezügliche Informationen finden Sie in Unterpunkt 7 dieser Datenschutzerklärung.
                   
                   Die Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Deine Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Wenn Du nicht möchtest, dass über Hubspot die genannten Daten erhobenen und verarbeitet werden, kannst Du Deine Einwilligung verweigern oder diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die personenbezogenen Daten werden solange aufbewahrt, wie sie zur Erfüllung des Verarbeitungszwecks erforderlich sind. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Zweckerreichung nicht mehr erforderlich sind.
                   
                   Im Rahmen der Verarbeitung via HubSpot können Daten in die USA übermittelt werden. Die Sicherheit der Übermittlung wird über sog. Standardvertragsklauseln abgesichert, welche gewährleisten, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einem Sicherheitsniveau unterliegen, dass dem der DSGVO entspricht. Sofern die Standardvertragsklauseln nicht ausreichen, um ein adäquates Sicherheitsniveau herzustellen kann Deine Einwilligung gemäß Art. 49 Abs. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage für die Übermittlung in Drittländer dienen.
                   
               - Cookie Consent Management Platform:
                   
                   Wir verwenden auf unserer Website eine Consent Management Platform (CMP) Software, die uns und Dir den korrekten und sicheren Umgang mit verwendeten Skripten und Cookies erleichtert. Die Software erstellt automatisch ein Cookie-Popup, scannt und kontrolliert alle Skripts und Cookies, bietet eine datenschutzrechtlich notwendige Cookie-Einwilligung für Dich und hilft uns und Dir den Überblick über alle Cookies zu behalten. Bei den meisten Cookie Consent Management Tools werden alle vorhandenen Cookies identifiziert und kategorisiert. Du als Websitebesucher entscheidest dann selbst, ob und welche Skripte und Cookies Du zulässt oder nicht zulässt.
                   
                   Unser Ziel ist es, Dir im Bereich Datenschutz die bestmögliche Transparenz zu bieten. Zudem sind wir dazu auch rechtlich verpflichtet. Wir wollen Dir über alle Tools und alle Cookies, die Daten von Dir speichern und verarbeiten können, so gut wie möglich aufklären. Es ist auch Dein Recht, selbst zu entscheiden, welche Cookies Du akzeptierst und welche nicht. Um Dir dieses Recht einzuräumen, müssen wir zuerst genau wissen, welche Cookies überhaupt auf unserer Website gelandet sind. Dank eines Cookie-Management-Tools, welches die Website regelmäßig nach allen vorhandenen Cookies scannt, wissen wir über alle Cookies Bescheid und können Dir DSGVO-konform Auskunft darüber geben. Über das Einwilligungssystem kannst Du dann Cookies akzeptieren oder ablehnen.
                   
                   Im Rahmen unseres Cookie-Management-Tools kannst Du jedes einzelne Cookie selbst verwalten und hast die vollständige Kontrolle über die Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten. Die Erklärung Deiner Einwilligung wird gespeichert, damit wir Dich nicht bei jedem neuen Besuch unserer Website abfragen müssen und wir Deine Einwilligung, wenn gesetzlich nötig, auch nachweisen können. Gespeichert wird dies entweder in einem Opt-in-Cookie oder auf einem Server. Je nach Anbieter des Cookie-Management-Tools variiert die Speicherdauer Deiner Cookie-Einwilligung. Meist werden diese Daten (etwa pseudonyme User-ID, Einwilligungs-Zeitpunkt, Detailangaben zu den Cookie-Kategorien oder Tools, Browser, Gerätinformationen) bis zu zwei Jahre gespeichert.
                   
                   Generell verarbeiten wir personenbezogene Daten nur so lange wie es für die Bereitstellung unserer Dienstleistungen und Produkte unbedingt notwendig ist. Daten, die in Cookies gespeichert werden, werden unterschiedlich lange gespeichert. Manche Cookies werden bereits nach dem Verlassen der Website wieder gelöscht, andere können über einige Jahre in Deinem Browser gespeichert sein. Die genaue Dauer der Datenverarbeitung hängt vom verwendeten Tool ab, meistens solltest Du Dich auf eine Speicherdauer von mehreren Jahren einstellen. In den jeweiligen Datenschutzerklärungen der einzelnen Anbieter erhälst Du in der Regel genaue Informationen über die Dauer der Datenverarbeitung.
                   
                   Du hast auch jederzeit das Recht und die Möglichkeit Deine Einwilligung zur Verwendung von Cookies zu widerrufen. Das funktioniert entweder über unser Cookie-Management-Tool oder über andere Opt-Out-Funktionen. Zum Bespiel kannst Du auch die Datenerfassung durch Cookies verhindern, indem Du in Deinem Browser die Cookies verwaltest, deaktivierst oder löscht.
                   
                   Wenn Du Cookies zustimmst, werden über diese Cookies personenbezogene Daten von Dir verarbeitet und gespeichert. Falls wir durch Deine Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) Cookies verwenden dürfen, ist diese Einwilligung auch gleichzeitig die Rechtsgrundlage für die Verwendung von Cookies bzw. die Verarbeitung Deiner Daten. Um die Einwilligung zu Cookies verwalten zu können und Dir die Einwilligung ermöglichen zu können, kommt eine Cookie-Consent-Management-Platform-Software zum Einsatz. Der Einsatz dieser Software ermöglicht uns, die Website auf effiziente Weise rechtskonform zu betreiben, was ein berechtigtes Interesse (Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) darstellt.
                   
                   Wir verwenden auf unserer Website CookieYes, ein Cookie-Consent-Management-Tool. Dienstanbieter ist das in Großbritannien ansässige Unternehmen CookieYes Limited, 3 Warren Yard Warren Park, Wolverton Mill, Milton Keynes, MK12 5NW, UK. Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von CookieYes verarbeitet werden, erfährst Du in der Privacy Policy auf [https://www.cookieyes.com/privacy-policy/](https://www.cookieyes.com/privacy-policy/).
                   
5. Informationen, die wir über Dich aus anderen Quellen erhalten
           
           Mitunter verarbeiten wir Daten von Dir, die wir nicht direkt bei Dir erhoben haben. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn ein Kunde uns die Daten zur Verfügung stellt.
           
           In diesen Fällen verarbeiten wir die Daten jeweils im Rahmen unserer Vertragserfüllung gegenüber dem jeweiligen Nutzer und/oder zur Wahrung unserer berechtigten Interessen unter Abwägung mit Deinen Interessen.
           
           Kein Dritter hat Einblick in die hochgeladenen Daten.
           
           Die Daten werden nach Verarbeitung gelöscht.
           
           Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung personenbezogener Daten ist Art. 6 I f) EU-DSGVO.
           
           1. Wer erhält Daten zu Deiner Person?
           
           Wir geben Deine personenbezogenen Daten nur an Dritte weiter, wenn …
           
           - dies zur Erfüllung unserer Geschäftszwecke erforderlich ist, z. B. wenn wir Dein Profil einem anderen Nutzer zugänglich machen,
           - Du Deine Einwilligung gegeben hast (z. B. zur Nutzung einer externen Anwendung),
           - wir gesetzlich, gerichtlich oder behördlich dazu verpflichtet sind.
           
           Dies geschieht, wenn Du kostenpflichtige Funktionen nutzt (siehe Stripe) und in Bezug auf die Nutzungsanalyse.
           
6. Deine Rechte als Nutzer
           1. Widerspruchsrecht
           Du hast das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung Dich betreffender personenbezogener Daten, die gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) EU-DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dafür kannst Du einfach an datenschutz@careloop.academy schreiben.
           Unseren Newsletter kannst Du stets über Deine Benachrichtigungseinstellungen oder per Klick auf den Link am Ende jeder E-Mail abbestellen.
           2. Recht auf Auskunft
           Wenn wir personenbezogene Daten von Dir verarbeiten, so kannst Du eine Datenauskunft per E-Mail an datenschutz@careloop.academy anfordern. Diese Auskunft enthält die Verarbeitungszwecke, Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten, die geplante Dauer der Speicherung, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung oder eines Beschwerderechts und die Herkunft der Daten.
           3. Recht auf Berichtigung
           Unrichtige oder unvollständige personenbezogene Daten, die Dich betreffen, werden von uns auf Verlangen unverzüglich berichtigt oder ergänzt.
           4. Recht auf Löschung
           Wenn einer der folgenden Gründe eintrifft, kannst du verlangen, dass Dich betreffende personenbezogene Daten unverzüglich von uns gelöscht werden:
           - Für die ursprünglichen Zwecke sind die Daten nicht weiter notwendig
           - Du widerrufst Deine Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a EU-DSGVO) und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage
           - Du legst gemäß Art. 21 I oder II EU-DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, ohne das anderweitig vorrangige berechtigte Gründe bestehen
           - Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet
           - Die Löschung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich
           Ab dem Zeitpunkt der Aufforderung sind wir zu einer unverzüglichen Löschung der entsprechenden Daten verpflichtet.
           5. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
           Du bist berechtigt, eine Einschränkung bei der Verarbeitung Deiner personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von Dir bestritten wird, und zwar für die Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen. Sofern die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Du die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnst und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten von uns verlangst, folgen wir der Aufforderung. Die Einschränkung der Verarbeitung erfolgt auch dann, falls wir Deine personenbezogenen Daten für Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, sie diese aber zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von eigenen Rechtsansprüche benötigen, oder Du Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 EU-DSGVO eingelegt hast, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber ihren Gründen überwiegen. Du wirst von uns unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

7. Recht auf Datenübertragbarkeit
               
               Du hast das Recht die Dich betreffenden personenbezogenen Daten, die Du uns bereitgestellt hast, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu verlangen und
               diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln; Du hast gegebenenfalls auch das Recht zu verlangen, dass wir die personenbezogenen Daten direkt einem anderen Verantwortlichen übermitteln, soweit dies technisch machbar ist. Voraussetzung ist, dass a) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. a) EU-DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a) EU-DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. b) EU-DSGVO beruht und b) die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
               
8. Widerrufsrecht bei Einwilligung
               
               Soweit die Verarbeitung auf Deiner Einwilligung beruht, hast Du das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt.
               
9. Beschwerderecht
               
               Die für unser Unternehmen zuständige Aufsichtsbehörde ist: Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin, Tel.: 030 13889-0, Fax: 030 2155050, E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de, weitere Hinweise auf https://www.datenschutz-berlin.de/
               
               Wenn Du der Ansicht bist, dass die Verarbeitung der Dich betreffenden personenbezogenen Daten gegen die EU-DSGVO verstößt, kannst Du Dich bei einer Aufsichtsbehörde beschweren. Du kannst Dich dazu insbesondere auch an die Aufsichtsbehörde Deines gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Deines Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes wenden. Weitere Regelungen zum Beschwerde-Verfahren findest Du in Art. 77 EU-DSGVO.
               
10. Begriffe, die in unserer Datenschutzerklärung vorkommen
       EU-DSGVO: Die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung).
       Personenbezogene Daten: Gemäß Art. 4 I EU-DSGVO "alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden "betroffene Person") beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind."
       Nutzer: Die diese Anwendung verwendende Person, die, soweit nicht anders bestimmt, mit dem Betroffenen übereinstimmt.
       Betroffener: Die natürliche Person, auf die sich die personenbezogenen Daten beziehen.
       Auftragsverarbeiter (oder Datenverarbeiter): Natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet, wie in dieser Datenschutzerklärung beschrieben.
       Cookies: Dateien, die über den Browser das Ermitteln von personenbezogenen Informationen ermöglichen. Die Speicherung kann über die Browser-Einstellungen unterbunden werden.
       Pixel: Bilddatei im Website-Code.
       Newsletter: Benachrichtigungen, Werbe-/Infomailings, Befragungen.
       Drittland: Land außerhalb der Europäischen Union.
       
11. Kontakt für Fragen
           
           Careloop GmbH, Invalidenstraße 161, 10115 Berlin
           
           Laura Schäfer
           
           Telefon: +49 (0) 3027595481
           
           Email: datenschutz@careloop.academy
           
           Für die Erstellung wurde zum Teil der Datenschutz Generator von AdSimple verwandt. Alle Texte sind urheberrechtlich geschützt.

Letzte Änderung: Oktober 2021

  Back to top